Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

15:30 Uhr

Computer

ebay glänzt dank Weihnachtsgeschäft

Die weltgrößte Internet-Auktionsfirma ebay hat im Schlussquartal 2006 dank eines glänzenden Weihnachtsgeschäfts Umsätze und Gewinne stark erhöht. Der Quartalsgewinn stieg im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 346,5 Mill. Dollar, wie ebay nach Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

ebay-Homepage dpa

ebay hat dank eines glänzenden Weihnachtsgeschäfts Umsätze und Gewinne stark erhöht.

dpa SAN JOSE. Die weltgrößte Internet-Auktionsfirma ebay hat im Schlussquartal 2006 dank eines glänzenden Weihnachtsgeschäfts Umsätze und Gewinne stark erhöht. Der Quartalsgewinn stieg im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 346,5 Mill. Dollar, wie ebay nach Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz wuchs um 29 Prozent auf 1,7 Mrd. Dollar (1,3 Mrd Euro). Das Unternehmen konnte damit die Wall-Street-Erwartungen deutlich übertreffen. Das US-Geschäft und das Auslandsgeschäft, vor allem in Deutschland und Großbritannien, liefen hervorragend. Das Auslandswachstum war stärker als der Umsatzanstieg im Heimatmarkt.

Die ebay-Aktien, die am Mittwoch bereits im regulären Handel um 4,82 Prozent gestiegen waren, legten deshalb nach Bekanntgabe des guten Geschäftszahlen nachbörslich weiter massiv um 13,2 Prozent auf 33,98 Dollar zu. Die Aktien waren zuvor seit 2004 unter massiven Druck geraten, weil sich die Wall Street angesichts zunehmender Konkurrenz von Amazon, Yahoo!, Google und anderen Internet- Wettbewerber Sorgen über die ebay-Aussichten gemacht hatten.

Der ebay-Jahresgewinn stieg nur bescheiden von 1,08 auf 1,13 Mrd. Dollar oder 79 (78) Cent je Aktie. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren erhöhte sich der Jahresgewinn jedoch um 24 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar oder 1,05 Dollar je Aktie.

Der Quartalsgewinn je Aktie erhöhte sich auf 25 (Vorjahr: 20) Cent je Aktie. Unter Ausklammerung bestimmter Sonderfaktoren verdiente ebay 31 Cent je Aktie, während die Wall Street auf dieser Basis von 28 Cent Gewinn je Aktie ausgegangen war.

ebay hatte zum Jahresende weltweit 222 Mill. registrierte Nutzer oder 23 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der gelisteten Waren erhöhte sich um zwölf Prozent auf 610 Mill. Stück. Es wurden im Schlussquartal Waren mit einem Gesamtwert von 14,4 Mrd. Dollar über Ebay verkauft, angefangen von Autos und Häusern, über Computer, Spielekonsolen und andere Verbraucherelektronik-Produkte bis hin zu Schmuck und Bekleidung.

ebay profitierte nicht nur von deutlich höheren Auktionsumsätzen und Nutzerzahlen. Das Zahlungssystem Paypal lief ebenfalls auf Hochtouren. Die Internet-Telefonie-Sparte Skype erhöhte ihre Kundenzahl drastisch, und der Umsatz stieg im Schlussquartal um 164 Prozent auf 66 Mill. Dollar. ebay hatte 2005 die stolze Summe von 2,6 Mrd. Dollar für Skype hingeblättert.

ebay erwartet für das erste Quartal 2007 einen Umsatz von 1,67 bis 1,72 Mrd. Dollar und unter Ausklammerung von Sondereffekten einen Gewinn von 28 bis 30 Cent je Aktie. Der Jahresumsatz dürfte 7,05 bis 7,3 Mrd. Dollar erreichen und der Gewinn ohne Berücksichtigung von Sonderfaktoren 1,25 bis 1,29 Dollar je Aktie.

ebay mit Sitz in San Jose (Kalifornien) kaufte im vierten Quartal 31 Mill. eigene Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar zurück und hat damit seit Beginn des derzeitigen Rückkaufprogramms seit Juli 2006 insgesamt 1,6 Mrd. Dollar in den Rückkauf eigener Aktien gesteckt. ebay will im Rahmen dieses Programms noch Aktien im Wert von bis zu 300 Mill. Dollar erwerben. Der ebay-Verwaltungsrat kündigte außerdem einen Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu zwei Mrd. Dollar für die kommenden zwei Jahre angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×