Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

22:50 Uhr

Computer

Enttäuschung über SAP-Zahlen schickt Aktie in den Keller

Europas führender Softwarehersteller SAP hat seine Wachstumsziele im vergangenen Jahr klar verfehlt und ist an der Börse mit einem Kurssturz abgestraft worden. Die Aktie brach am Freitag zeitweise um bis zu neun Prozent auf 38,45 Euro ein.

SAP-Hauptsitz dpa

Die SAP Zentrale in Walldorf: Europas größter Software-Hersteller verfehlt die Erwartungen.

dpa WALLDORF. Europas führender Softwarehersteller SAP hat seine Wachstumsziele im vergangenen Jahr klar verfehlt und ist an der Börse mit einem Kurssturz abgestraft worden. Die Aktie brach am Freitag zeitweise um bis zu neun Prozent auf 38,45 Euro ein.

Der Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware steigerte im vergangenen Jahr das Kerngeschäft mit den Softwarelizenzen nach vorläufigen Zahlen zwar um elf Prozent auf 3,1 Mrd. Euro. Das Walldorfer Dax-Unternehmen wollte beim Lizenzumsatz jedoch einen Zuwachs von mindestens 15 Prozent einfahren.

Vor allem im traditionell stärksten Schlussquartal blieb SAP hinter den Erwartungen zurück: Im Vergleich zum Vorjahr wuchs der Softwarelizenzumsatz um sieben Prozent auf 1,26 Mrd. Euro. Im vierten Quartal 2005 hatte das weltweit drittgrößte Softwarehaus noch einen Anstieg von 18 Prozent im Jahresvergleich erzielt. Rund 40 Prozent der Lizenzerlöse erwirtschaftet das Unternehmen in der Regel in den letzten drei Monaten des Jahres.

Die größte Delle verzeichnete SAP in Amerika. Während die Lizenzerlöse im Jahr 2005 noch um 31 Prozent in die Höhe schnellten, gab es im vergangenen Jahr nur noch ein Wachstum von 18 Prozent im wichtigsten Markt der SAP. Im vierten Quartal 2006 verbuchte das Dax- Unternehmen in der Region Amerika lediglich einen Anstieg von zehn Prozent beim Verkauf von Software. Unter anderem Wechselkurseinflüsse werden für das schwache Ergebnis verantwortlich gemacht. Die Lizenzumsätze sind für den Walldorfer Konzern eine entscheidende Größe, weil der Verkauf neuer Software auch ein Geschäft mit Wartung, Service und Beratung nach sich zieht.

Bei den Gesamterlösen gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Plus um rund elf Prozent auf 9,4 Mrd. Euro zu. Im vierten Quartal wurde um Zuwachs sieben Prozent auf 2,95 Mrd. Euro erzielt. Bei den weltweiten Marktanteilen im Bereich Unternehmenssoftware legte SAP nach eigenen Angaben um rund drei Prozentpunkte auf 24,2 Prozent zu. Der deutsche Marktführer rangelt in dem Segment mit dem seinem Hauptkonkurrenten Oracle um die Vormachtstellung. Während der US- Konzern mit einer aggressiven Einkaufstrategie Marktanteile gewinnen will, setzt SAP auf organisches Wachstum.

Seine Bilanz mit Ergebniszahlen für 2006 sowie einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wird SAP am 24. Januar in Frankfurt vorlegen. Vorstandschef Henning Kagermann hatte für das abgelaufene Jahr 3 500 neue Jobs angekündigt. Bis zu 700 neue Arbeitsplätze sollten davon in Deutschland geschaffen werden. Im Jahr 2005 hatte Europas führender Softwarekonzern ein Vorsteuerergebnis von 2,3 Mrd. und einen Gewinn von 1,5 Mrd. Euro erzielt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×