Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

13:25 Uhr

Computer

Google kauft neuartige Such-Software von jungem Studenten

Mit der Software eines 26-jährigen australischen Studenten will Google die Suche im Internet neu definieren.

dpa SYDNEY. Mit der Software eines 26-jährigen australischen Studenten will Google die Suche im Internet neu definieren. Der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber hat dafür die kleine Software „Orion“ gekauft und dessen Entwickler Ori Allon gleich mit engagiert, zitiert die Finanznachrichtenagentur Bloomberg den Google-Sprecher Barry Schnitt.

Mit der Sicherung an den Rechten der Software konnte Google seine Hauptkonkurrenten Microsoft und Yahoo! ausstechen. Die Software stellt bereits in der Trefferliste direkt Informationen aus den gefundenen Seiten dar, ohne dass der Suchende die Websites selbst anklicken muss. Orion soll auch Suchergebnisse darstellen, die mit den Suchworten verwandt sind. So soll die Suche nach dem Begriff „Amerikanische Revolution“ auch Websites auflisten, in denen „George Washington“ oder „Unabhängigkeitserklärung“ vorkommen, schreibt Bloomberg.

Ori Allon habe die Software als Doktorand an der Universität New South Wales innerhalb von nur sechs Monaten geschrieben, hieß es. „Ich finde, dass die Universität von New South Wales (Unsw) und speziell das Institut für Computerwissenschaft der ideale Platz ist, um marktfähige Ideen umzusetzen“, sagte Allon dem „Sydney Morning Herald“. Inzwischen hat der von Allon entwickelte Algorithmus auch dessen eigenes Leben revolutioniert: Der junge Wissenschaftler sei bereits in die Google-Zentrale im Silicon Valley umgezogen und will entwickle dort den Algorithmus weiter, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×