Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2006

15:25 Uhr

Computermesse Cebit

TU Chemnitz stellt virtuelles Tischtennis vor

Informatiker der TU Chemnitz stellen das von ihnen entwickelte virtuelle Tischtennis erstmals auf der weltgrößten Computermesse Cebit in Hannover (9. bis 15. März) vor.

Virtuelles Tischtennis dpa

In einem Virtual-Reality-Labor der TU Chemnitz testet die Studentin Grit Henoch die Tischtennis-Simulation.

dpa/sn CHEMNITZ. Den Forschern ist es gelungen, das Spiel mit dem kleinen Ball in eine realitätsnahe virtuelle Welt zu übertragen, wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte.

Gespielt werde mit einem einfachen Schläger, an dem so genannte Referenzpunkte angebracht sind. Der Ball sei virtuell, die Platte ebenso computeranimiert. Ball, Netz, Platte und Publikum werden durch eine spezielle Rückprojektion auf eine Großbildleinwand erzeugt. Der Spieler selbst trägt nur eine 3D-Brille.

Den Chemnitzer Informatikern sei es durch Vorhersagetechniken gelungen, extrem schnelle Bewegungen nahezu latenzfrei simulieren zu können. Diese aktuellen Verzögerungszeiten von etwa 50 Millisekunden sollen weiter reduziert werden, sagte Professor Guido Brunnett von der Professur für Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung der Hochschule.

Viele Testspieler, darunter auch Profis, seien von dem virtuellen Tischtennis begeistert. Der Deutsche Tischtennis-Bund habe bereits Interesse bekundet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×