Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2013

12:49 Uhr

Cyberattacke

Hacker greifen israelische Internetseiten an

Es sollte die größte Cyberattacke in der Geschichte des Internets werden. Erste Berichte lassen allerdings vermuten, dass der angekündigte Hacker-Großangriff auf Israel nur geringen Schaden angerichtet hat.

Hacker haben israelische Internetseiten angegriffen. dpa

Hacker haben israelische Internetseiten angegriffen.

JerusalemHacker der Aktivistengruppe Anonymous haben ihre Ankündigung wahrgemacht und in den vergangenen Tagen im breiten Stil israelische Websites angegriffen. Laut Medienberichten drangen sie in die Webauftritte des Amts des Ministerpräsidenten, des Verteidigungsministeriums, des Bildungsministeriums und das Zentralen Statistikamts ein.

Guy Misrachi von der auf Hackerangriffe spezialisierten Firma Cyberia bestätigte am Sonntag im öffentlichen Rundfunk, schon seit Tagen habe es „bedeutende Attacken" gegeben“. Nach seinen Angaben wurden am Samstag „mehrere von der Regierung betriebene Websites geentert; auf einigen wurden Nachrichten platziert, auf anderen Daten gestohlen.“

Die Zeitung „Times of Israel“ hatte am Freitag über Drohungen von Unbekannten berichtet, die sich selbst als Teil der Anonymous-Gruppe bezeichneten. Demnach solle Israel am 7. April „aus dem Internet ausradiert“ werden.

Laut Jizhak ben Israel, Gründer des direkt dem Regierungschef unterstellen Nationalen Büros gegen Cyberangriffe, hatten die Hacker allerdings nicht die Absicht, die Infrastruktur des Landes zu schädigen. „Dann hätten sie das nicht vorher angekündigt“, erklärte er im Gespräch mit dem Armeeradio. „Die wollen wahrscheinlich Aufmerksamkeit für die Debatte über den israelisch-palästinensischen Konflikt erzeugen.“

„Das Land war diesmal viel besser vorbereitet als vor einem Jahr“, so der Behördenchef weiter. Damals hatten Cyberattacken vor allem die Börse und die Fluggesellschaft El Al hart getroffen.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

pro-d

07.04.2013, 14:03 Uhr

Wer Wind säht, wird Sturm ernten.

mon_yburns@central.banktunnel.eu

08.04.2013, 13:05 Uhr

aufgrund der Unetrzuckerung dank ALG-2-Ernährung!

http://fun.drno.de/pics/kim-snickers.jpg

Die junge Genration wird gezwungen ihr Erbe zu verwerten (das Haus meiner Großeltern/Eltern ist das Begrüßungsgeld für süd- und osteueropäische und arabsiche Flüchtlinge) Sobald eienr Arbeitslos wird muß er, so er den Kommunisten zu viel Besitz hat diesen zunächst verwerten, also an Migrationshinterghrudn auAfukäufer unter Wert verscherrbeln die mit Import-Dumpingpreisen dafür gesorgt haben daß er seienn Job verliert, oder beispisleweise als Drückerkolonne die Virenscanner As zu Internetrschanlüssen verkaugft, die es um sonst im Netz gibt. Das nennt sich angemessene Unterkunft.

Auch Omas die nach dem Ableben des Gatten auf 3 Zimmern leben kann man dahingehend das Geld abnehemn, daß man sie in ein Pflegeheim steckt wo die Aische dann gelich das Geld dafür bekomtm denKredit für die wegen uMzug ins Heim unter Preis gekaufte Wohnung von Oma zu bezahlen. Wenn Aische dann wieder zurüc in die Türkei geht, dann evrmitet sie die Wohnung zu überhöhten Preisen an eine deustche H(artz)IV-Fmilie womit die Mieteinnahemn garantiert werden und der Staat das Privateigentnum der Aische über die Miteder deustcehn Sozialschamrotzer bezahlt, was sie irgendwann hypothekarisch belasten kann wenne s abbezahlt ist und das Geld in der Türkei investieren.

STEUEROASE Zwo -> Die SAUfNAoaSE!

Die SPD ist jetzt ganz stolz darauf daß sie die Steuern auf Prostitutuion einstreichen darf, was fürher (Disco Trüstehern^H^H^H^H^H^H) ein Privileg von LUDEN/Zuhältern war. (kauft nicht bei Luden). Ich frag mich ob frauen die Mehrvekehr (möglicherweise ist Kandidat a der vater, EVENTUELL aber auch nicht) haben und trotzdem Untrehalt kassieren (Geld hättens wir unabhängig davon schon gerne, die Drogen, also Zigaretten werden immer teurer), wobei sich dieser Anspruch euf ein gehabtes intimes Verhältnis stützt, kurz Geld für schnaggserln nicht im weitesten Sinne ebenfalls unter der Tätigkeitsbezeihnung ...

mon_yburns@central.banktunnel.eu

08.04.2013, 13:07 Uhr

Protsitierte zu subsumieren sind. Jemand der Kidner erzeieht heißt Kidnedermäcdchen oder Erzieherin, jemand der den Haushalt schmeißt nennt sich Hauswirtschafterin. Das ist jeweils ein Lehrberuf und man kann gefeuert werden wenn man nicht artig und freundlich zum Arbeitgeber
ist. Für dei Dinege die sich Ex-Frauen im Arbeistverhältnis (dem Ex
vorenthalten seiner Kidner gegen sein Geld - kriminalistische definiert nennt sich das Kidnapping allerdings ist es innerhalb der eigenen Familie nicht strafbar) so erlauben würden sie in den meisten
Unternehmen an die frische Luft gestezt.

http://reiki-direkt.de/jamtanon-bitch.jpg

Jetzt kommen wir aber zu den Steeurn aus Invesitionsblasen.

Wenn dein Opa versteuerte 100 Euro in einen Pensionsfonds steckt und dieser Pensionsfond investert in eine new economy Firma die davon direkt 80 Euro Gehälter bezahlt wer bekommt die 40 Euro Lohnsteuer?

Lieber 40 Euro Lohnsteuer auf der Hand als 5% von 100 Euro
Zinstertrag (5 Euro) und darauf 50% Kapitalertragsssteuern (1/2 mal 5 Euro sidn 2,50), das hätte HANS LEICHE, PIER BRIDGSTEONE und dem WOLFERL vom (Reichsluftfahrt^H^H^H^H)Fianzministerium eben 35 Euro
cash weniger eingebracht.

Und damit die 100 Euro nicht ganz weg ist wird permanent Kapital erhöht oder es entstehen anderweitige sogenannte Nachschußpflichten. Das sind also nicht einmalig 35 Euro sondern 102,50 verlorene Euro (der versteuerte Kapitalertrag) udn nächstes jahr wieder 35 Euro für den Fiskus. Aus eurem Erbe. Das habt irh weniger in der Tasche wenn ihr die Erbtante vergiftet habt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×