Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2013

10:38 Uhr

Datenverkehr

Internet-Knoten erhält neue Infrastruktur

Der Datenverkehr wächst rasant – deswegen wird der weltgrößte Internet-Knoten DE-CIX in Frankfurt kräftig ausgebaut. Eine neue Infrastruktur soll für mehr Tempo sorgen.

Die neue Plattform führt die Bezeichnung DE-CIX Apollon. dpa

Die neue Plattform führt die Bezeichnung DE-CIX Apollon.

FrankfurtDer zentrale Internet-Knoten DE-CIX in Frankfurt am Main bekommt bis Ende des Jahres eine neue technische Infrastruktur. Der weltgrößte Internet-Exchange-Knoten werde komplett für die Datenübertragung mit 100 Gigabit pro Sekunde ausgelegt, teilte die Betreiberfirma am Mittwoch mit. Der DE-CIX verbindet die von Providern oder großen Unternehmen betriebenen Teilnetze, damit die Datenpakete möglichst flüssig ihren Weg finden.

Die neue Plattform führt die Bezeichnung DE-CIX Apollon – bezeichnet nach dem griechischen Gott des Lichts. Die drei Kernstandorte des Internet-Knotens in Frankfurt sind bisher über Glasfaserleitungen mit passiven optischen Komponenten verbinden. Künftig werden die Daten von Lichtsignalen Huckepack genommen, die auch über aktive Komponenten transportiert werden – im wesentlichen sind das Switches des Herstellers Alcatel-Lucent. Damit wird eine höhere Bandbreite möglich, und es können auch größere Entfernungen überbrückt werden. Die Glasfasertechnik stellt ADVA Optical Networking bereit.

„Der Umbau wurde notwendig, weil der Datenverkehr gewachsen ist“, sagte der technische Leiter der DE-CIX Management GmbH, Arnold Nipper. „Das lässt sich jetzt beliebig skalieren. Wenn wir höhere Geschwindigkeiten brauchen, lassen sich die Komponenten einfach upgraden.“ Der Netzknoten schleust inzwischen jede Sekunde fast 2,5 Terabit an Daten durch, also 2,5 Billionen Bit. Im Januar 2010 waren es erst 700 Gigabit gewesen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×