Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

08:25 Uhr

Elektronik

Samsung Electronics mit rückläufigem Gewinn

Fallende Preise für Flachbildschirme, Handys und Flash-Speicherchips haben dem südkoreanische Elektronikkonzern Samsung einen deutlichen Gewinnrückgang Ende 2006 beschert. Der Überschuss fiel im vierten Quartal im Jahresvergleich um 8,5 Prozent auf 2,35 Billionen Won (etwa 1,9 Mrd Euro).

LCD-Fernseher von Samsung dpa

Samsung rechnet im ersten Quartal 2007 mit einer stabilen Geschäftsentwicklung.

dpa SEOUL. Fallende Preise für Flachbildschirme, Handys und Flash-Speicherchips haben dem südkoreanische Elektronikkonzern Samsung einen deutlichen Gewinnrückgang Ende 2006 beschert. Der Überschuss fiel im vierten Quartal im Jahresvergleich um 8,5 Prozent auf 2,35 Billionen Won (etwa 1,9 Mrd Euro).

Das teilte Samsung Electronics am Freitag in Seoul mit. Der Quartalsumsatz wuchs um 1,1 Prozent auf knapp 15,7 Billionen Won. Im gesamten Jahr stieg der Gewinn um vier Prozent auf knapp 7,9 Billionen Won. Für das neue Jahr rechnet das Unternehmen nach einem erwarteten schwierigen Start vor allem in der zweiten Jahreshälfte mit deutlich besseren Geschäften.

Da das Ergebnis im vierten Quartal jedoch das des Vorquartals um sieben Prozent überstieg, äußerte sich der weltweit führende Hersteller von Speicherchips und LCD-Bildschirmen zufrieden. Trotz des Preisverfalls in einigen Bereichen hätten die Kernprodukte des Unternehmens für eine Erholung der allgemeinen Erträge gesorgt, sagte der Vizevorsitzende Chu Woo Sik. Das Gewinnwachstum sei von dem „starken Abschneiden des Halbleiter- und LCD-Geschäfts angetrieben worden“.

Auch für das erste Quartal 2007 erwartete Samsung nach eigenen Angaben trotz „Herausforderungen für Kernproduktbereiche“ eine stabile Geschäftsentwicklung. Dies werde dank einer steigenden Nachfrage für Dram-Speicherchips und Bildschirme als Folge der Einführung des neuen Windows-Betriebssystems Vista, einer Umsatzsteigerung während der chinesischen Neujahrstage und einer Ertragserholung im Handygeschäft erreicht, hieß es. Vor allem für die zweite Jahreshälfte rechnet Samsung mit einem „bedeutenden“ Wachstum bei Umsatz und Gewinn.

Samsung stellt sowohl Dram-Bausteine für Computer als auch Nand- Flashchips her, die zum Beispiel in Digitalkameras und anderen Geräten der Unterhaltungselektronik eingesetzt werden. Auf das Halbleiter-Geschäft entfiel erneut knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes.

Ungeachtet der harten Preiskämpfe bei Mobiltelefonen will Samsung in diesem Jahr vor allem das Programm der Premiumprodukte und Handys für Musik- und Videoanwendungen sowie für die Datenübermittlung ausbauen. Im vierten Quartal 2006 verkaufte Samsung als weltweit drittgrößter Produzent den eigenen Angaben zufolge mit 32 Mill. Stück weltweit so viel wie nie zuvor in einem Vierteljahr.

Für dieses Jahr kündigte Samsung Investitionen von 8,1 Billionen Won (knapp 6,7 Mrd Euro) an. An der Börse in Seoul stieg der Kurs der Samsung-Aktie um 3,6 Prozent auf 603 000 Won (495,4 Euro), da die Ergebnisse allgemein besser ausfielen als erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×