Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2005

17:00 Uhr

Elektronikkonzerne stehen in Startlöchern

Kampf um die DVD-Nachfolge

Nach einer rasanten Erfolgsgeschichte soll das Ende der DVD noch in diesem Jahr eingeläutet werden. Die Elektronikkonzerne stehen mit den Nachfolgeformaten bereits in den Startlöchern. Die nächste Generation wird deutlich mehr Speicher haben und dadurch noch bessere Bildqualität ermöglichen.

dpa HAMBURG/LAS VEGAS. Doch unter den Herstellern tobt noch ein Hauen und Stechen um das vorherrschende Format der Silberscheibe. Die Industrie ist in zwei große Lager gespalten. Die einen, darunter Schwergewichte wie Dell, HP, Samsung, Sony, Panasonic und Philips setzen auf die so genannte Blu-Ray Disc. Dagegen tritt die HD-DVD (High Density DVD) unter anderem von NEC und Toshiba an.

Nach einer ersten Kraftprobe auf der US-Funkausstellung Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Anfang Januar werden die Unternehmen ihren Kampf auf der kommenden Cebit (10. bis 16. März) in Hannover fortführen. Ob am Ende der Verbraucher zu den Gewinnern zählen wird, bleibt abzuwarten. Schließlich musste sich der Kunde bereits bei der DVD durch einen Dschungel der Format-Varianten (DVD- R, DVD+R, DVD-RW und DVD+RW) kämpfen und konnte am Ende doch nicht sicher sein, ob eine Scheibe in seinem Player auch spielen wird.

Schon seit Jahren basteln die Unternehmen in ihren Laboren an noch leistungsfähigere Speichermedien zum Beispiel für Filme in hoher Auflösung. Vor allem der neue hochauflösende Fernseh-Standard Hdtv (High Definition Television), der in absehbarer Zeit auch in Deutschland den betagten Standard PAL ablösen soll, setzt die Entwicklungslabors unter Zeitdruck. Denn in der neuen Auflösung wird ein Film kaum noch so bequem auf eine DVD mit 8,5 Gigabyte Fassungsvermögen passen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×