Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2006

17:15 Uhr

EU-Kommission

Microsoft-Wettbewerber beschweren sich

Mehrere große IT-Unternehmen haben sich bei der EU-Kommission über die Geschäftspraktiken des Software-Giganten Microsoft beschwert. Dies bestätigte ein Sprecher der EU-Kommission am Freitag in Brüssel.

EU-Kommission dpa

Blick auf das "Hauptquartier" der EU-Kommission in Brüssel.

dpa BRüSSEL. Zu den Firmen, die eine Beschwerde einreichten, gehörten IBM, Sun Microsystems, Nokia, Oracle und Realnetworks. „Wir prüfen die Beschwerden jetzt erst einmal“, sagte der Sprecher. Im Wesentlichen gehe es um wettbewerbswidrige Bündelung von Software.

Die EU-Kommission und Microsoft streiten bereits um die Offenlegung des Quellcodes von Windows für Wettbewerber, damit sie ihre Programme an das Betriebssystem anbinden können. Microsoft hatte im Januar mitgeteilt, den Windows-Quellcode für Server an Lizenznehmer zu geben. Am 15. Februar richtete der Software-Konzern zudem ein ausführliches Antwortschreiben an die Kommission. Dies wurde von Microsoft am Donnerstag mit einigen Auslassungen veröffentlicht. Darin kritisiert der Konzern die Brüsseler Behörde scharf und wirft ihr unter anderem vor, während des Verfahrens die Anforderungen verändert zu haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×