Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

15:20 Uhr

EU-Kommission

Schneller Internet-Zugang für alle gefordert

Jeder Europäer soll nach Ansicht der EU-Kommission einen schnellen Internet-Zugang für moderne Telekom-Dienstleistungen haben können.

Estland dpa

Im EU-Neumitglied Estland sind Breitband-Internetanschlüsse bereits die Regel.

dpa BRÜSSEL. „Breitband-Internetanschlüsse sind Voraussetzung für den elektronischen Geschäftsverkehr sowie für Wachstum und Beschäftigung in der gesamten Wirtschaft“, sagte EU-Medienkommissarin Viviane Reding in Brüssel.

Wenn alle politischen Instrumente genutzt werden, dürfte Breitband für alle Europäer bis 2010 kein Traum zu bleiben. EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sagte, in ländlichen und abgelegenen Gebieten könnten gezielte staatliche Beihilfen zur Schaffung von schnellen Internet-Anschlüssen eine Lösung sein. Dabei dürfe es jedoch keine Wettbewerbsverzerrungen geben. Regionalkommissarin Danuta Hübner sagte, für den Breitbandaufbau könnten auch EU-Mittel aus den Brüsseler Regionalfonds fließen.

In der EU mit rund 460 Millionen Menschen gibt es derzeit rund 60 Mill. Breitband-Anschlüsse. Am besten stehen die Niederlande, Dänemark und Finnland da; Deutschland liegt im Mittelfeld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×