Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2011

10:37 Uhr

Euclideons

Start-Up verspricht 3D-Revolution

VonChristian Klaß
Quelle:Golem.de

Das Start-Up Euclideons verspricht eine Revolution der 3D-Computergrafik: Die klassischen Polygone sollen durch Atome ersetzt werden. G rafik mit unbegrenzten Details wären ermöglichen. Nun gibt es eine erste Demo.

Screenshot aus einer Demonstration der Unlimited-Detail-Technik von Euclideon. Quelle: PR

Screenshot aus einer Demonstration der Unlimited-Detail-Technik von Euclideon.

BerlinBereits 2010 kündigte das australische Entwicklerstudio Euclideon eine vollständig neuartige Technologie an, die auf aktueller Hardware unendlich detailreiche Grafik bieten können soll - sogar ohne Grafikkarten. Die Expertenwelt reagierte skeptisch und lange schien es sich um heiße Luft zu handeln.

"Unlimited Detail steigert den Detailgrad nicht um 22 Prozent, oder um 100 oder um 1.000 Prozent - wir bieten unbegrenzte Grafikleistung. Mehr als bei Unlimited geht nicht, es beendet das Wettrennen", verkündete ein Sprecher damals in einem Video. Den Ausführungen des Unternehmens zufolge handelt es sich dabei um ein "viertes" System neben den bekannten Polygon-, Raytraycing- und Voxeltechnologien, die auf Standardhardware wie gängigen PCs oder sogar Handys funktionieren würde - Grafikkarten seien überflüssig.

Euclideon-Chef Bruce Rober Dell erklärt in einem neuen Video, mit seiner Unlimited-Detail-Technik ließen sich 64 Atoms pro Kubikmillimeter darstellen, und zwar aus den bekannten 3D-Modellen. Schon ein Kubikmeter einer Euclideon-Szene hätte laut Dell damit mehr Details als eine gesamte Spieleszene - egal bei welcher Sichtweite -, wenn diese aus Polygonen aufgebaut wäre. Auch der Effekt von plötzlich erscheinenden Objekten wie Gebäuden soll nicht mehr auftreten. Einige Szenen zeigen auch Euclideons eigene Modelle wie von Steinen und Kakteen, die aus 3D-Scans von realen Objekten erstellt wurden.

Erstmals Journalisten eingeladen

Nun hat das australische Entwicklerstudio erstmals Journalisten in ihr Büro gelassen. Redakteure von HardOCP durften filmen, den Firmengründer Bruce Dell einige Fragen stellen und ihn mit der Kritik von Marcus 'Notch' Pers und John Carmack konfrontieren. Außerdem konnte HardOCP selbst die bereits aus Euclideons letztem Werbevideo bekannte Echtzeit-Demo der Engine Unlimited Detail steuern. Es soll vorerst die einzige öffentliche Präsentation bleiben. Dells neunköpfiges Team will sich nun wieder stillschweigend der Arbeit widmen und keine weiteren Interviews geben.

Die aktuelle Unlimited-Detail-Demo im HardOCP-Videointerview wurde auf einem Notebook (Asus G73SW) mit Core i7 2630QM und 8 GByte Arbeitsspeicher gezeigt und lief bei 1.024 x 768 Bildpunkten mit 15 bis 25 Bildern/s rein in Software. Die Engine soll noch nicht optimiert worden sein. In Kombination mit Grafikhardware soll sich laut Dell etwa eine dreifache Leistungssteigerung erzielen lassen. Damit wären viel höhere Pixel-Auflösungen möglich, die über heute übliche hinausgehen würden, so Dell. Euclideon wolle in Kürze anfangen, auch Grafikkarten zu nutzen.

Game-Changer für die Grafikwelt?

HardOCP zeigte sich beeindruckt von der Detailgenauigkeit und Tiefe. Dell demonstrierte, dass es bei Unlimited Detail keine Popups und keine unterschiedlichen LoD-Modelle (Level of Detail) gibt. Stattdessen liege jedes 3D-Objekt nur in einer sehr hohen Detailstufe vor und lasse sich stufenlos vergrößern und verkleinern. Der schnelle Unlimited-Detail-Suchalgorithmus sorge dafür, dass immer nur die wirklich nötigen Bildelemente berechnet würden - in der Demo-Szene gibt es insgesamt etwa 21 Millionen Polygone.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×