Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2012

10:27 Uhr

Facebook-Spiel

Farmville 2 soll neue Cash Cow werden

Die Bauernhof-Simulation „Farmville“ wurde einst zum Inbegriff der Online-Spiele bei Facebook. Jetzt soll die Fortsetzung dem Entwickler Zynga aus der Krise helfen und Spieler zurückholen, die weitergezogen sind.

Farmville 2 soll besser aussehen und vom Spieler weniger Klicks erfordern. dapd

Farmville 2 soll besser aussehen und vom Spieler weniger Klicks erfordern.

San Francisco/Berlin„Farmville“ katapultierte Zynga ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und machte das Startup zum anerkannten Player der Computerspiele-Branche. Da wundert es nicht, dass die US-Firma auf die bewährte Marke setzt, um etwas gegen die derzeitige Krise zu tun: Mit „Farmville 2“ hat Zynga einen Nachfolger herausgebracht. Wie im ersten Teil wird virtuell geackert und geerntet, allerdings in hübscherer Grafik. Das Spiel ist jetzt weltweit online.

„Farmville“ ist nicht irgendein Spiel. Mit der Simulation gelang Zynga der Durchbruch, mehr als 80 Millionen Nutzer loggten sich zu besten Zeiten im Monat ein. Das Startup aus San Francisco etablierte damit gar eine neue Spiele-Gattung, etliche Entwickler bauten nach dem großen Erfolg virtuelle Bauernhöfe. Und bis heute ist der Titel auch dank einiger Erweiterungen eine Cash Cow: Immer noch loggen sich rund 18 Millionen Nutzer im Monat ein; mit dem Kauf virtueller Güter sorgten sie für fast ein Drittel (29 Prozent) des Zynga-Umsatzes - die wichtigste Umsatzquelle bei den Gratis-Spielen.

Mittlerweile seien jedoch viele Nutzer weitergezogen, sagte Tim LeTourneau, Top-Manager bei Zynga, der Nachrichtenagentur dpa. „Das heißt nicht, dass sie keine Farmspiele mehr mögen - sie wollen nur dieses Spiel nicht mehr.“ Deswegen habe das Unternehmen die virtuelle Landwirtschaft mit „Farmville 2“ von Grund auf neu gedacht.

Punkten will der Anbieter zum einen mit einer aufwendigeren Grafik. „Unser Ziel war es, die Farm zum Leben zu erwecken“, sagte LeTourneau. Auf Basis der Flash-Technologie programmierte Zynga erstmals einen Titel komplett in 3D. „Auf Facebook gibt es kein vergleichbares Spiel“, zeigte sich LeTourneau überzeugt. Die Animationen sind gefällig, allerdings weit von aufwendigen Kaufspielen für PC oder Konsole entfernt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×