Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2011

19:59 Uhr

Google

Mit Chromebooks ins Business-Geschäft

VonAxel Postinett

Im Kampf um die Betriebssysteme tritt Google nun auch mit einem Computer an. Das erste Computer-Notebook mit dem Google-Betriebssystem Chrome sollen bald auch in Deutschland Geschäftskunden überzeugen.

Google Produktmanager Sundar Pichai. Quelle: Reuters

Google Produktmanager Sundar Pichai.

San FranciscoAm 15. Juni beginnt der Verkauf der ersten Notebooks für Geschäftskunden, die mit dem Google-Betriebssystem Chrome bestückt sind. Zu haben sind die Geräte dann nicht nur in den USA, sondern unter anderem auch in Deutschland.

Die ersten Laptop-Modelle, die einen ständigen Zugang zum Internet benötigen, werden von Samsung und Acer angeboten. Das erklärte Sundai Pichai, Senior Vice President Chrome, in San Francisco.

Gleichzeitig startet der Web-Konzern damit einen Großangriff auf Microsoft, Dell und HP, die im Laptop- und PC-Vertrieb führend im Geschäftskundenbereich sind.

Google bietet ab 28 Dollar pro Monat ein Chromebook an - inklusive Betriebssystem, Software, Garantieleistungen und Support. Der Anbieter setzt auf den Nachholbedarf in Unternehmen. „Ein Großteil der Unternehmen arbeitet heute noch mit Windows XP“, so Pichai, „ein System, das zehn Jahre alt ist.“

Erste Geräte sollen für unter 400 US-Dollar im Handel erhältlich sein. Für Schüler und Studenten will Google ein Bezugsmodell für 20 US-Dollar im Monat anbieten. Die Geräte sollen inklusive Aufbau einer mobilen Internetverbindung in maximal acht Sekunden starten.

Mit Material von ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×