Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2011

09:23 Uhr

Gratis-Version

Update von Avira Antivir verärgert Anwender

VonIngo Pakalski
Quelle:Golem.de

Avira hat für die kostenlose Variante von Antivir ein Update veröffentlicht, das bei einigen Nutzern den Virenscanner deaktiviert. Mit dem Update will die Anwendung eine Browser-Toolbar für die Ask-Suchmaschine mitinstallieren.

Ein Update für Antivir Personal macht Ärger. Quelle: Golem.de

Ein Update für Antivir Personal macht Ärger.

BerlinAvira bietet für Antivir Personal ein Update in Form eines Service Pack 2 (SP2) an, mit dem die Funktion Webguard in diese Ausführung integriert wird. Der Virenscanner Antivir Personal darf für den privaten Gebrauch kostenlos verwendet werden. Mit dem aktuellen Update macht die neue Version aber auf einigen Systemen Probleme. So wird berichtet, dass der Virenscanner nach dem Update deaktiviert ist, wenn die mit dem Update angebotene Browser-Toolbar nicht mitinstalliert wird.

Browser-Toolbar-Installation im Tausch gegen neue Funktion

Der Virenscanner arbeitete erst wieder, wenn die Searchfree-Toolbar von Ask.com installiert wurde, beobachtete Golem.de. Laut Avira handelt es sich dabei um einen Fehler, den der Anbieter korrigieren will. In einem anderen Fall lief der Virenscanner zwar auch ohne Toolbar-Installation, aber dann gibt es immer wieder lästige Aufforderungen, die Searchfree-Toolbar doch nun zu installieren.

Mit dem Update wird die Funktion Webguard in die Personal-Edition des Virenscanners integriert. Damit sollen Anwender besser vor Schadsoftware auf Webseiten geschützt werden. Der Webguard ist ein HTTP- und FTP-Proxy, der alle Browserdaten prüft, bevor diese im Browser angezeigt werden.

Die Webguard-Funktion in Antivir Personal ist an die Installation der Searchfree-Toolbar von Ask.com gekoppelt. Ohne die Installation der Browser-Toolbar gibt es auch keine Webguard-Funktion. Während der Installation wird der Anwender zwar auf die Toolbar-Installation aufmerksam gemacht, allerdings fehlen klare Hinweise, was das mit Webguard zu tun hat. In den kostenpflichtigen Versionen von Avira Antivir kann die Webguard-Funktion weiterhin ohne Toolbar-Zwangsinstallation genutzt werden.

Während Avira in der aktuellen Presseinformation keinen Hinweis darauf gibt, welchen Sinn und Zweck die Searchfree-Toolbar hat, gibt es im Avira-Blog eine Erklärung dafür. So erhält Avira Geld, wenn Anwender auf gesponserte Links der Toolbar von Ask.com klicken. Aus Avira-Sicht sorgt die Bezahlung von Ask.com dafür, dass die Webguard-Funktion Anwendern kostenlos angeboten werden kann.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas-Melber-Stuttgart

29.06.2011, 17:01 Uhr

Stimmt, nur daß beim Update nicht automatisch nach der Installation der Toolbar gefragt wurde. Manchmal wird WebGuard als aktiv angezeigt, dann wieder nicht. AVIRA ist aber grundsätzlich empfehlenswert.

uVo

29.06.2011, 21:44 Uhr

Ich kann dem Handelsblatt nur recht geben: AVIRA VERÄRGERT KUNDEN. Auch ich finde es extrem ärgerlich und kundenunfreundlich, dass Avira mir vorschreiben will, welche Toolbar ich in MEINEM Browser auf MEINEM PC zu verwenden habe. Ich war bisher von Avira AntiVir absolut begeistert, aber diese Vorgehensweise ist echt miserabel.
Servus aus MUC - uVo

Account gelöscht!

30.06.2011, 13:58 Uhr

@ uVo
Avira schreibt Ihnen doch nichts vor. Sie wollen deren Dienstleistung gratis. Das geht nur zu den Geschäftsbedingungen des Anbieters. Ansprüche stellen können Sie nur, wenn Sie zahlen. Also: Avira Professional oder Kaspersky kaufen oder einen anderen guten Virenscanner, der was kostet. Oder eben akzeptieren, dass man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schauen darf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×