Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2011

11:59 Uhr

Händler-Server überlastet

Die letzten Touchpads werden verlost

VonIngo Pakalski
Quelle:Golem.de

Der Händler Notebooksbilliger hat seine für heute geplante Touchpad-Verkaufsaktion abgesagt, nachdem die Server wegen Überlastung nicht mehr erreichbar waren. Nun werden die Käufer der letzten 1.300 Tablets ausgelost.

TouchPad von HP. Notebooksbilliger will seine 1.300 Geräte nun im Losverfahren verkaufen. dapd

TouchPad von HP. Notebooksbilliger will seine 1.300 Geräte nun im Losverfahren verkaufen.

BerlinDie 1.300 Touchpads, die noch bei Notebooksbilliger zu haben sind, werden verlost. Wer gewinnt, darf ein Touchpad mit 32 GByte für 130 Euro kaufen. Der Händler hatte eigentlich vor, am Dienstagvormittag die Touchpads in einer Sonderaktion zu verkaufen. Allerdings war es nicht möglich, Serverkapazitäten bereitzustellen, die den Ansturm aushalten konnten, erklärte Notebooksbilliger. Aus diesem Grunde wurde die Verkaufsaktion abgeblasen.

Der hohe Ansturm auf den für die Touchpad-Aktion eingerichteten Facebook-Shop hätte dafür gesorgt, dass interessierte Kunden kaum eine Bestellung hätten tätigen können, weil die Seite eben immer wieder weg gewesen wäre. Dieses Szenario gab es auch im deutschen HP-Store, als neben dem Touchpad die WebOS-Smartphones Pre3 und Veer verramscht wurden: Der Shop war stundenlang nicht erreichbar und auch die telefonische Bestellhotline von HP war hoffnungslos überlastet.

Um diese Probleme zu umgehen, greift Notebooksbilliger einen Vorschlag einiger Kunden auf und wird die Käufer des Touchpad mit 32 GByte auslosen. Dazu wird es in Kürze eine spezielle Webseite geben, auf der sich Interessenten zwei Tage lang anmelden können. Dann wird Notebooksbilliger auslosen, wer von diesen ein Touchpad mit 32 GByte für 130 Euro kaufen darf.

Mitte August 2011 hatte HP die WebOS-Gerätesparte aufgegeben und ein paar Tage später die bereits produzierten WebOS-Geräte zu Schleuderpreisen verkauft. Eine erwartete zweite Verkaufsaktion blieb aus. Nach dem Sonderverkauf bei HP waren die Geräte dann nur mit Glück im Handel zu bekommen.

Viele der bei HP gekauften WebOS-Geräte sind dann bei eBay gelandet und wurden dort für ein Vielfaches der Ramschpreise verkauft. So wird das Pre3 meist für weit über 500 Euro verkauft, bei HP gab es das WebOS-Smartphone für 80 Euro. Auch viele Touchpads werden auf eBay angeboten, zu Preisen von 300 Euro und mehr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×