Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2004

13:15 Uhr

Handymarkt-Wachstum von 10 Prozent erwartet

Siemens will großes Stück vom Kuchen

Neue mobile Datendienste werden nach Ansicht von Siemens den Handy-Markt 2004 weiter kräftig ankurbeln. Siemens-Mobile-Chef Rudi Lamprecht rechnet für das laufende Jahr mit einem Wachstum des weltweiten Handymarktes von zehn Prozent. Siemens selbst erwartet einen überdurchschnittlichen Zuwachs.

HB HANNOVER. "Wir erwarten ein weltweites Wachstum der Handy-Absätze um zehn Prozent in diesem Jahr. Unser Marktanteil wächst derzeit stärker als der Markt auf aktuell rund zehn Prozent", sagte der Chef des Handybereichs des weltweit viertgrößten Mobiltelefonherstellers am Mittwoch anlässlich der Technologiemesse CeBIT. Einer jüngsten Studie des Marktforschungsinstituts Gartner zu Folge wurden 2003 520 (2002: 420) Mill. Mobiltelefone verkauft. 2004 sollen demnach 580 Mill. Stück erworben werden. Damit entsprechen die Siemens-Prognosen den Gartner-Vorhersagen, sind aber optimistischer als die der Konkurrenten.

Die Produktion an deutschen Standorten ist nach Ansicht von Lamprecht jedoch zu teuer und nicht wettbewerbsfähig, sagte er angesprochen auf Medienberichte über angeblich geplante Stellenstreichungen an den Standorten Bocholt und Kamp-Lintfort. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht getroffen.

"Mobile Service-Angebote sind der wichtigste Trend in diesem Jahr", sagte Lamprecht. Übertragungstechnologien wie UMTS und GPRS rückten dagegen weiter in den Hintergrund. "Die Konsumenten wollen kein UMTS- Handy kaufen, sondern ihren Alltag erleichtern und ihre Mobilität erhöhen." Im Laufe des Jahres würden dafür drei wesentliche Voraussetzungen geschaffen werden: Das Zusammenwachsen mobiler Geräte und Festnetztelefone, neue Service-Angeboten und der weitere Aufbau schnellerer Netze.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×