Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2014

14:06 Uhr

Infografik des Tages

Erst der Fernseher, dann das Internet

Schon für die meisten Achtjährigen gehört das Internet zum Alltag. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Branchenverbandes Bitkom hervor. Wichtigstes Medium dieser Altersgruppe bleibt aber das Fernsehen.

Erst das TV-Gerät, dann das Internet, als nächstes das Smartphone und schließlich Soziale Netzwerke: In dieser Reihenfolge stoßen Minderjährige auf die genannten Medien. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Industrieverbands Bitkom, die das Statistikportal Statista für Handelsblatt Online aufbereitet hat. 962 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren wurden dafür befragt.

Demnach sind bereits bei den 8- bis 9-Jährigen mehr als die Hälfte – 76 Prozent – zumindest gelegentlich im Internet. Die durchschnittliche Nutzungsdauer beträgt hier jedoch nur 16 Minuten. Bei den 10- bis 11-Jährigen sind schon 94 Prozent zumindest gelegentlich online. In dieser Altersgruppe nutzen auch mehr als die Hälfte zumindest „ab und zu“ ein Smartphone.

Soziale Netzwerke erreichen Deutschlands Kinder demnach etwas später. Erst bei den 14- bis 15-Jährigen gibt eine Mehrheit an, diese zumindest „ab und zu“ zu verwenden. Bei den 16- bis 18-Jährigen sind es dann schon 85 Prozent.

Offenbar scheint die verstärkte Nutzung von Smartphones die von Sozialen Netzwerken zu begünstigen. In der Altersgruppe der Kinder von 16- bis 18-Jahren ist das Smartphone der Untersuchung zufolge das bevorzugte Gerät, mit dem die Kinder das Internet nutzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×