Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

12:32 Uhr

Internet

US-Bürger setzen auf Smartphone statt Computer

Viele Amerikaner nutzen für den Zugang zum Internet längst nicht mehr ihren Computer, sondern ihr Smartphone. Ein Grund könnte jedoch die teilweise schlechte Breitbandverbindung in den USA sein.

Mit dem Smartphone ins Internet: Für viele US-Amerikaner längst der bevorzugte Zugang. Quelle: Reuters

Mit dem Smartphone ins Internet: Für viele US-Amerikaner längst der bevorzugte Zugang.

New York/Berlin Das Smartphone ist für einen großen Teil der Amerikaner das wichtigste Gerät für den Zugang zum Internet. Jeder vierte Smartphone-Besitzer (25 Prozent) gab in einer Befragung des Forschungsinstituts Pew an, für Online-Aktivitäten meistens das Mobilgerät zu nutzen und nicht den Computer. Allerdings hat etwa ein Drittel dieser Gruppe auch zu Hause keine Breitbandverbindung zur Verfügung. Der Umfrage zufolge ist das Smartphone vor allem für Personen unter 30 Jahren mit niedrigem Einkommen das Hauptgerät der Internet-Nutzung.

Die Studie des Pew Internet Projects ergab, dass 83 Prozent aller Erwachsenen in den USA ein Handy haben; 35 Prozent der erwachsenen Amerikaner haben ein Smartphone mit Internet-Fähigkeiten. Unter den Smartphone-Besitzern hat die Android-Plattform von Google mit 35 Prozent die größte Verbreitung. Danach folgen das iOS-System von Apple und Blackberry mit jeweils 24 Prozent, Palm mit sechs und Windows mit vier Prozent. Für die Erhebung befragten die Pew-Forscher im April und Mai mehr als 2200 Erwachsene.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×