Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

08:28 Uhr

Internetfernsehen

Youtube Live kann in Deutschland nicht starten

VonAchim Sawall
Quelle:Golem.de

Das spannende Experiment Youtube Live kommt möglicherweise nicht nach Deutschland. Schuld daran ist vermutlich ein seltsam anmutendes deutsches Recht für Rundfunksendungen im Internet.

Live-Sendungen bei Youtube wird es in Deutschland vorerst nicht geben. Quelle: dpa

Live-Sendungen bei Youtube wird es in Deutschland vorerst nicht geben.

BerlinYoutube kann in Deutschland wegen Rechtsunsicherheiten wahrscheinlich kein Livestreaming anbieten. Das berichtet das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) in seinem Blog Hyperland. Da unklar sei, ob der Internetkonzern für das Liveangebot eine Zulassung benötigt, sei großen deutschen Partnern von Youtube erklärt worden, dass der Dienst hierzulande nicht starten werde. Google-Sprecher Stefan Keuchel sagte dem Blog: "In der Tat bieten wir in Deutschland derzeit kein Livestreaming an."

Wer ohne Erlaubnis durch die Medienanstalten als Rundfunkveranstalter auftritt, dem droht in Deutschland ein Bußgeld von bis zu 500.000 Euro. Als Rundfunk gilt dabei jede Sendung, die von mehr als 500 Zuschauern oder Hörern gleichzeitig empfangen wird. Die Zahl von 500 sorgt besonders unter Podcastern regelmäßig für Diskussionen und Spott. Sie wurde 2008 von der bayerischen Landesmedienzentrale erstmals genannt und fand Einzug in den Rundfunkstaatsvertrag. Einen Zulassungsantrag habe Google aber noch nicht gestellt. Warum Google dies bisher nicht versucht hat, ist unklar.

Im September 2010 startete die Google-Tochter Youtube einen Test mit Liveübertragungen, die direkt im Kanal der vier sendenden Partner verfügbar waren. Youtube arbeitete mit Howcast, Rocketboom, Next New Networks und Young Hollywood zusammen. "Wir halten live für das nächste Kapitel des Online-Videos", sagte Joshua Siegel, Youtube Product Manager der Tageszeitung USA Today. Der Sendende benötigt nicht mehr als eine Webcam. Youtube hatte zuvor schon mit Liveübertragungen experimentiert, gesendet wurden Konzerte von Alicia Keys und U2, außerdem Webcasts von Google-Pressekonferenzen. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli 2011 wird Youtube die Google Science Fair live übertragen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wrsqprmpf

12.07.2011, 09:25 Uhr

Nun, dem kann abgeholfen werden. Einfach mehrere Server / Streams einrichten und die Zuschauer über automatisches Load-Balancing so verteilen, dass kein Stream mehr als 500 Empfänger hat. Null Problemo, oder ?

Account gelöscht!

12.07.2011, 10:29 Uhr

Ich frage mich warum google sich nicht einfach dagegen auflehnt und notfalls Rechtmittel einlegt. Google als Konzern kann sich einen sollchen Kampf eher leisten als ein kleiner Podcaster oder vergleichbares. Es sollte endlich vor Gericht geklärt werden das eine sollche Regelung gerade im Internet schwachfug ist. Wem schadet es wenn man sollche Streams einfach ohne Regelung zulässt? Wenn jetzt Fernseh- und Radio-Stationen sich melden, dann ist das eigentlich nur ein Zeichen dafür das man gute Konkurenz so fernhalten will, und dann eher darauf schließen lässt, das deren live Streams von so schlechter Qualität sein müssen, das sie Konkurenz und so mit Wettbewerb fürchten müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×