Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2011

21:03 Uhr

Internetkriminalität

Neue Phishing-Welle bei PayPal

VonAxel Postinett

Gerade in der Weihnachtszeit versuchen Online-Gangster an Kreditkarteninformationen von Internetnutzern zu gelangen. Den Zahlungsdienst PayPal hat eine neue Phishing-Welle erreicht, auch andere Konzerne sind betroffen.

Online-Betrüger versuchen mit Phishing-Mails an Kreditkarteninformationen von PayPal-Kunden zu gelangen. Reuters

Online-Betrüger versuchen mit Phishing-Mails an Kreditkarteninformationen von PayPal-Kunden zu gelangen.

San FranciscoAlle Jahre wieder: Mit einer Welle von Phishing-E-Mails versuchen Betrüger derzeit die Kreditkarteninformationen von Nutzern des Zahlungsdienstes PayPal zu erlangen. Besonders vor Weihnachten, wenn viele Onlinekäufe getätigt werden, nimmt die Zahl solcher Angriffe zu. Die Online-Gangster nutzen die Angst der Kunden aus an Heiligabend ohne Geschenke dazustehen, falls ihre Konten eingefroren werden.

„Aufgrund eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten mit Vergleichsstatistiken wurde das Risiko eines Zahlungsausfalls für Ihr Konto als überdurchschnittlich hoch eingestuft.
Um weiterhin problemlos die Zahlungsmethode Bankeinzug nutzen zu können, bitten wir Sie eine Kreditkarte - als Sicherheit bei Zahlungsausfällen - bei uns zu registrieren.“

So oder ähnlich beginnen viele dieser Mails, die derzeit die Postfächer überschwemmen. In dem täuschend echt aufgemachten Schreiben des angeblichen PayPal Kundenservices werden Kontoinhaber aufgefordert ihre Kreditkarteninformationen auf einer Webseite einzutragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×