Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

22:39 Uhr

Interview Christian Mauer von der Sumo GmbH

"Wer den falschen Optimierer engagiert, wird ausgelistet"

VonAufgezeichnet von Roland Schweins, Handelsblatt.com

Wenn Internetseiten von Unternehmen durch Suchmaschinen wie Google oder Altavista nicht gefunden werden, kann dies viele Gründe haben, lässt sich aber ändern. Handelsblatt.com sprach Christian Mauer von der Sumo GmbH, einem professionellen Suchmaschinen-Optimierer, über die Fehler, die Firmen beim Webauftritt machen.

Christian Mauer, 27, von der Sumo GmbH

Christian Mauer, 27, von der Sumo GmbH

HB DÜSSELDORF. Der Marktforscher IDC hat ermittelt, dass 80 Prozent aller Internetnutzer über Suchmaschinen und Webverzeichnisse gezielt nach Unternehmensinformationen und Produkten suchen. Daher ist es besonders für kleinere Unternehmen wichtig, dass sie bei bestimmten Begriffen ganz oben im Ranking der Suchmaschine gelistet werden. Nur so besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass diese von Kunden und potenziellen Geschäftspartnern im Web auch gefunden werden.

Handelsblatt.com: Welchen Suchbegriff haben Sie zuletzt in eine Suchmaschine eingegeben?

Christian Mauer: Zuletzt habe ich bei Google nach "Sumo" gesucht.

Und was war der Erfolg?

Leider tauchte unsere Webseite nicht auf der ersten Seite mit Suchergebnissen auf. Wir haben vor kurzem unsere Internetadresse (Domain) gewechselt und Google hat den Vorgang noch nicht komplett nachvollzogen.

Herr Mauer, wie gut können Sie eine bessere Auffindbarkeit von Internetseiten durch Suchmaschinen garantieren?

Es ist natürlich von Kunde zu Kunde unterschiedlich, wie viele Top-10-Treffer wir bei den Internet-Suchdiensten erreichen, aber im Durchschnitt liegt die Quote zwischen 60 und 70 Prozent. Wir optimieren in der Regel für zehn abrechnungsrelevante Suchdienste. Bei beispielsweise 15 Suchbegriffen gibt es dann 150 mögliche Top 10-Treffer.

Wie groß ist der Markt für Suchmaschinen-Optimierung?

Sieht man von zahlreichen Hobby-Optimierern und unseriösen Anbietern ab, so gibt es in Deutschland inzwischen etwa zwölf ernstzunehmende Konkurrenten - also Unternehmen, die sich professionell mit Web-Rankings beschäftigen.

Wie gehen diese denn vor, wenn sie eine Internetseite prominenter machen wollen?

Die Seite wird zwar angepasst, das allein reicht aber nicht aus. Suchmaschinen gehen auch nach der Linkpopularität - das heißt, je öfter eine Seite verlinkt ist, desto höher wird sie auch als Ergebnis bei der Suchmaschine angezeigt. Wir tragen beispielsweise die Internet-Adressen in zahlreiche themenrelevante Webverzeichnisse ein, damit die Seite von außen besser verlinkt ist.

Kann man messen, wie viel eine Optimierung bringt im Vergleich zu den neuerdings sehr beliebten „Sponsored Links“, also weit oben rangierenden Ergebnissen, die wie eine Anzeige bei den Suchmaschinen-Anbietern gekauft werden?

Bei Sponsored Links ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, dass diese angeklickt werden als bei objektiven Ergebnissen, weil diese ja als Werbung gekennzeichnet werden müssen. Außerdem gibt es auch hier bereits einen Wettbewerb um die besten Plätze, der die Kosten in die Höhe schnellen lässt. Und die Links sind nur so lange sichtbar, wie das Budget reicht - also eine gewisse Anzahl von Abrufen bei der Suchmaschine bezahlt wurden.

Worauf kommt es denn bei der Optimierung von Internet-Seiten für die gute Auffindbarkeit durch Suchmaschinen besonders an?

Wichtig ist, die Suchbegriffe zu identifizieren, die sowohl auf das Produktportfolio des Unternehmens passen als auch gut zu optimieren sind. Eine Seite auf den Schlüsselbegriff „Ratenkredit“ zu trimmen ist viel einfacher als bei allgemeinen Begriffen wie „Bank“. Außerdem muss der Programmiercode für die Suchmaschine gut auszuwerten sein. Suchmaschinen scheitern an bestimmten Barrieren - wenn zum Beispiel die auf der Seite verwendeten Links ungünstig strukturiert sind oder es bei der Navigation hapert.

Was kostet denn eine Optimierung für Suchmaschinen und wie lange dauert sie?

Für weniger als 1 000 Euro pro Monat lässt sich eine Seite auf 10 relevante Suchbegriffe bereits optimieren. Es gibt auch Anbieter, die das für ein paar hundert Euro weniger machen, allerdings dann oft nicht nachhaltig. Die Optimierung ist ein kontinuierlicher Prozess. Es müssen regelmäßig Anpassungen erfolgen. Die Suchmaschinen ändern regelmäßig ihre Auswertungsmechanismen. Nach der Erstoptimierung bieten wir unseren Kunden Laufzeitverträge an.

Das heißt, dass sich Kunden dauerhaft an einen Anbieter binden müssen?

Ja. Eine vernünftige Erst-Optimierung dauert bereits zwei bis vier Wochen. Bei einigen Seiten von Mittelständlern scannt dann zudem die Suchmaschine nur sehr selten die Seite, so dass es hier zwischen zwei und sechs Monaten dauern kann, bis die Seite gut aufgefunden wird. Das trifft auch zu, wenn es für ein Unternehmen sehr viel Konkurrenz im Netz gibt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×