Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2012

13:07 Uhr

Israel

Hacker greifen Börse Tel Aviv an

Anti-israelische Hacker haben am Montag erneut wichtige israelische Webseiten lahmgelegt. Zu Jahresbeginn hatten internationale Hacker bereits geheime Informationen zu tausenden israelischer Kreditkarten veröffentlicht.

Hacker haben am Montag zwei israelische Websites angegriffen (Symbolbild). dpa

Hacker haben am Montag zwei israelische Websites angegriffen (Symbolbild).

JerusalemDie Internetseiten der Börse in Tel Aviv und der israelischen Fluggesellschaft El Al sind am Montag Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Beide Websites waren nach Angaben der Börse sowie des israelischen Radios nicht mehr aufrufbar.

Der stellvertretende israelische Außenminister Danny Ajalon drohte den Hackern daraufhin mit einem Gegenschlag. Die Identität der Hacker ist unklar.

Ein Sprecher der im Gazastreifen herrschenden Hamas hatte am Sonntag aber zu einer Verschärfung der Hackerangriffe auf Israel aufgerufen. „In israelische Webseiten einzudringen ist eine neue Form des Widerstands gegen die Besatzung und der Beginn eines neuen elektronischen Kriegs“, sagte Sami Abu Suhri. „Hamas ruft die
Palästinenser und die arabischen Völker dazu auf, diesen elektronischen Krieg voranzutreiben.“

Ein Börsensprecher sagte, die Finanzgeschäfte liefen ohne Probleme weiter, lediglich der Zugang zur Internetseite funktioniere nicht. Cyber-Aktivisten hatten die Börsenseite bereits in der Vergangenheit lahmgelegt. Wie der israelische Rundfunk berichtete, wurde auch die Seite der nationalen Fluggesellschaft El Al lahmgelegt.

Die Identität der Hacker ist unklar. Eine Person mit dem Pseudonym OxOmar hatte in israelischen Medien einen Angriff wie am Montag angekündigt. In Israel wird OxOmar auch „der saudische Hacker“ genannt, aber es ist unklar, ob er wirklich aus Saudi-Arabien stammt. Der Hacker, der sich auch zu vorherigen Angriffen bekannt hatte, gab an, er werde inzwischen von einem Team namens „Albtraum“ unterstützt.

Bereits vor einigen Tagen waren im Internet die Daten zehntausender Kreditkarten israelischer Bürger aufgetaucht und öffentliche Seiten wie die der israelischen Feuerwehr blockiert worden. Die Hacker hatten sich als Saudi-Araber oder Palästinenser aus dem Gazastreifen ausgegeben.

Im November war es in Israel zu einer schweren Computerpanne gekommen. Die Websites mehrerer Regierungs- und Sicherheitsorganisationen waren nach einem Totalabsturz stundenlang lahmgelegt. Die internationale Hackerorganisation „Anonymous“ hatte der israelischen Regierung vorher mit einem Angriff gedroht. Die
israelischen Behörden dementierten jedoch damals Berichte über eine Hacker-Attacke und erklärten den Vorfall mit einem technischen Fehler.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

gms

16.01.2012, 17:36 Uhr

<Sarkasmus>Was für ein Bild... da wird die Börse von Tel Aviv gehackt, und als Bild gibt es Programmcode für ein Toast-Programm, das in den Farben grün, gelb und rot anzeigt, welchen Status das Toastbrot hat.
Ihr seid heute meinen Helden...
</Sarkasmus>

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×