Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2011

10:42 Uhr

IT-Gipfel

Mittelmäßige Noten für IT-Standort Deutschland

Auf dem IT-Gipfel in München steht der Standort Deutschland in der Informationstechnik auf dem Prüfstand. Die Branche will mehr Tempo bei der Umsetzung zentraler Infrastruktur-Projekte.

Netzwerkkabel und Stecker. Deutschland liegt als IT-Standort international im Mittelfeld. ap

Netzwerkkabel und Stecker. Deutschland liegt als IT-Standort international im Mittelfeld.

MünchenDeutschland liegt bei der Informations- und Telekommunikationstechnik im internationalen Vergleich im Mittelfeld. Zum Auftakt eines Spitzentreffens von Regierung und Wirtschaft am
Dienstag in München stellte das Marktforschungsinstitut TNS Infratest eine Studie vor, wonach Deutschland zusammen mit Schweden auf dem sechsten Platz liegt und über 23 unterschiedliche Kriterien hinweg insgesamt 56 Prozent der bestmöglichen Werte erreicht. Im vergangenen Jahr lag Deutschland in dieser zum IT-Gipfel vorgestellten Studie noch auf dem siebten Platz, die Index-Wertung hat sich gleichwohl verschlechtert - 2010 war noch ein Ergebnis von 57 Prozent erreicht worden.

Kommentar zum IT-Gipfel: Langer Schatten des Silicon Valley

Kommentar zum IT-Gipfel

Langer Schatten des Silicon Valley

Heute treffen sich Politik und Wirtschaft wieder einmal zum IT-Gipfel. Das ganze findet nun schon zum sechsten Mal statt - doch noch immer gilt Deutschland als IT-Wüste.

Gut abgeschnitten habe Deutschland bei der Internet-Werbung (Rang 3), in der Verbreitung des Mobilfunks (Rang 4) und beim Weltmarktanteil (Rang 4), sagte TNS-Infratest-Direktorin Sabine Graumann. Schlechter schneidet Deutschland beim E-Government (Rang 10), also bei der Nutzung der Informationstechnik in der öffentlichen Verwaltung, sowie bei der Nutzung Sozialer Netzwerke (Rang 13) ab. Der Abstand Deutschlands zum Spitzenreiter Südkorea beträgt 14 Indexpunkte. Auf dem zweiten Platz liegen die USA, danach folgen Großbritannien, Dänemark und Japan.

Der sechste IT-Gipfel begann am Morgen mit Sitzungen von Arbeitsgruppen unter anderem zum IT-Standort Deutschland und zur mobilen Gesellschaft. Im besonderen Blickpunkt des IT-Gipfels, zu dem mehr als 1000 Vertreter von Regierung, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenkamen, stehen in diesem Jahr intelligente Netze für Energie und Technik. „Vom IT-Gipfel soll ein Signal für den Aufbau intelligenter Netze ausgehen“, sagte der Präsident des IT-Branchenverbands Bitkom, Dieter Kempf.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

peer

06.12.2011, 11:00 Uhr

und wer liegt vorne???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×