Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2011

09:43 Uhr

IT-Lösungen

Software AG investiert in Cloud Computing

VonRafael Bujotzek

Die Software AG aus Darmstadt hat das Feld des Cloud Computing für sich entdeckt und investiert jährlich einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau. Das ist ein wesentlicher Teil des Forschungsbudgets.

Vorstandsvorsitzender der Software-AG: Karl-Heinz Streibich. Quelle: dpa

Vorstandsvorsitzender der Software-AG: Karl-Heinz Streibich.

DüsseldorfFür viele große Softwarehersteller ist Cloud-Computing längst ein aussichtsreiches Geschäft, in das stark investiert wird. Nun steigt auch die Darmstädter Software AG in den Markt ein. Das Unternehmen steckt jährlich einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau des Angebots - und damit einen wesentlichen Teil seines gesamten Forschungsbudgets von rund 92 Millionen Euro. Die Software AG konzentriert sich auf IT-Lösungen für Unternehmen und erzielte damit 2010 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

Erste Cloud-Computing-Produkte sollen im September auf den Markt kommen, kündigte Vorstandsmitglied Wolfram Jost im Gespräch mit dem Handelsblatt an. Kunden sollen künftig parallel auf traditionelle Software und auf Cloudangebote zugreifen können. Mit Hilfe von Cloud Computing können etwa mehrere Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten gleichzeitig an einem Projekt arbeiten. Dadurch soll die Zusammenarbeit der Firmenabteilungen weltweit verbessert werden.

Cloud Computing

Cloud Computing

Beim Cloud Computing beziehen die Nutzer Rechenleistung je nach Bedarf – ähnlich wie Strom aus der Steckdose. Sie greifen über das Internet auf Software und Speicherplatz zu, der von Dienstleistern in Rechenzentren bereitgestellt wird.

Nutzen

Mit diese IT-Strategie können Firmen ihre Kosten um bis zu 30 Prozent reduzieren. Zudem werden sie flexibler: Wenn das Geschäft gut läuft, können die Unternehmen Rechenkapazitäten und Software für neue Mitarbeiter anmieten, ebenso schnell aber auch wieder abbestellen.

Nachteile

Die Betriebe geben ihre Daten aus der Hand und müssen sich auf die IT-Dienstleister verlassen.


Die Software AG beliefert mit 5.600 Mitarbeitern nach eigenen Angaben über 10.000 Kunden in 70 Ländern weltweit. Viele Dax-Konzerne sind darunter. "Es gibt jetzt verstärkt auch deutsche Unternehmen, die den Weg in die Cloud gehen: Ob das Audi ist oder Daimler. Versicherungen sind ebenfalls darunter", sagt Jost. Auch Coca-Cola sei sehr daran interessiert, die Clouddienste der Software AG zu nutzen.

Dabei spielt die Sicherheit eine vorrangige Rolle. Wenn sensible Daten besser unter Kontrolle gehalten werden sollen, installieren Unternehmen die Cloudtechnik auf ihren eigenen Servern - in einer sogenannten Private Cloud. Sie haben dadurch ihre Daten so unter Kontrolle wie bisher auch.

Trotz des späten Starts will die Software AG punkten. "Es geht darum, wie man diese Technik betriebswirtschaftlich im Unternehmen nutzen kann. Mit diesen Überlegungen sind wir relativ weit vorne", sagte Jost. Dafür hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten auch sein Personal um mehrere Cloud-Computing-Experten aufgestockt.

Software AG: "Für die Cloud nehmen wir viel Geld in die Hand"

Software AG

exklusiv"Für die Cloud nehmen wir viel Geld in die Hand"

Die Darmstädter Software AG investiert in Cloud-Computing-Lösungen für Unternehmen. Vorstandsmitglied Wolfram Jost spricht im Interview darüber, wie die Cloud Prozesse in Unternehmen verändert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×