Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2012

11:28 Uhr

IT-Trend

Cloud ja - aber mit Kontrolle

Das Cloud Computing ist aus der IT-Branche nicht mehr wegzudenken. Inzwischen werden die Lösungen konkreter, und die Anbieter reagieren auf bestehende Bedenken. Die Cebit präsentiert die aktuelle Entwicklung in einer eigenen „Cloud Computing World“.

Festplatten in einem Rechenzentrum von Strato. Auf der Cebit in Hannover geht es beim Thema Cloud  nicht mehr um das Ob, sondern um, das Wie. Das Leitthema: „Managing Trust“. obs

Festplatten in einem Rechenzentrum von Strato. Auf der Cebit in Hannover geht es beim Thema Cloud nicht mehr um das Ob, sondern um, das Wie. Das Leitthema: „Managing Trust“.

HannoverAn der Cloud führt kein Weg vorbei. Auf der Cebit in Hannover geht es ab 6. März nicht mehr darum, ob die Informationstechnik aus dem Netz das Modell der Zukunft ist, sondern nur noch um das Wie. Die „Cloud Computing World“ der Messe will aufzeigen, welche Antworten die Anbieter von Cloud-Lösungen auf Fragen und Bedenken aus der Wirtschaft geben.

Die Zeit der Messen als Ausstellung fertiger Produkte neigt sich dem Ende zu. Hewlett-Packard ist seit 2004 nicht mehr mit einem eigenen Stand auf der Cebit vertreten. Um Themen mit hohem Erklärungsbedarf zu präsentieren, seien Messen wie die Cebit aber weiter gut geeignet, sagt der Deutschland-Geschäftsführer von HP, Volker Smid.

Auch die Deutsche Telekom setzt in diesem Jahr auf der Cebit voll auf das Thema Cloud. Unternehmen könnten so flexibler agieren und Fixkosten sparen, erklärt Vorstandschef René Obermann der Nachrichtenagentur dpa. „Nutzer der Telekom Cloud kaufen ihre IT bedarfsgerecht ein und bezahlen nur für die tatsächlich genutzten Kapazitäten und Dienste.“

Cebit 2002: Als die Handys sich in Smartphones verwandelten

Cebit 2002

Als die Handys sich in Smartphones verwandelten

Zehn Jahre sind in der Telekommunikation eine lange Zeit. Auf der Cebit 2002 spielte UMTS eine große Rolle. Andere Neuheiten von damals sind heute wieder in der Versenkung verschwunden.

Die Deutsche Telekom erwarte, „dass in den kommenden Jahren fast alle Unternehmen zumindest ergänzend Cloud Computing nutzen werden“. Auch von Privatanwendern werde die Cloud genutzt, wenn etwa Fotos, Musik oder Filme über verschiedenste Plattformen im Netz geteilt würden.

Die Cebit in Zahlen

Eröffnung

Die Messe wird bereits am Montagabend (5. März) von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (beide CDU), dem Verwaltungsratschef des Suchmaschinen-Riesen Google, Eric Schmidt, und der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff eröffnet. Zum offiziellen Start werden 2500 Gäste erwartet. Das boomende Schwellenland Brasilien ist in diesem Jahr Gastland der Cebit.

Dauer

Die Cebit 2012 dauert vom 6. bis zum 10. März. Mit der fünftägigen Laufzeit halten die Veranstalter am Umfang der beiden Vorjahre fest. 2010 war die Messe um einen Tag verkürzt worden, um die Kosten der Aussteller zu senken. Als besonders besucherstark gilt in der Regel der Samstag.

Aussteller

In diesem Jahr stellen voraussichtlich mehr als 4200 Unternehmen aus 70 Ländern ihre Produkte und Neuentwicklungen in Hannover vor. Damit wird die Zahl der Teilnehmer nach Angaben der Deutschen Messe AG das Vorjahresniveau leicht übertreffen. Unter anderem kehren Samsung und Sharp zurück. Andere Hersteller wie LG bleiben aber auch im Gegensatz zu 2011 fern. Im vergangenen Jahr waren knapp über 4200, 2010 insgesamt 4150 Firmen und Verbände zur Cebit gekommen.

Besucher

Die Organisatoren hoffen, die Besuchermarke des Vorjahres von rund 339.000 übertreffen zu können. Etwa 130 internationale Delegationen aus Politik und Wirtschaft reisen zu Konferenzen nach Hannover an.

Leitthema

Das Leitthema der Messe lautet 2012 „Managing Trust“, es geht um Technologien und Verfahren zur Erhöhung der IT-Sicherheit. Parallel hierzu wollen die Veranstalter die Einteilung des Programms in die vier Sparten „Pro“ (Geschäftskunden), „Gov“ (öffentliche Hand), „Lab“ (Forschung) und „Life“ (Privatnutzer) beibehalten.

Cebit als Arbeitsmarkt

Der sich verschärfende Fachkräftemangel stellt auch die IT-Wirtschaft vor immer größere Herausforderungen. 38.000 offene Stellen sind nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit derzeit allein
in Deutschland zu besetzen. Die Rekrutierung qualifizierten Nachwuchses ist deshalb ein weiteres Schwerpunktthema der Cebit.

Nach wie vor gibt es aber Sicherheitsbedenken, wichtige Daten in die Cloud zu stellen. Die Welle spektakulärer Hacker-Angriffe im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass es im Netz immer wieder undichte Stellen gibt. Allerdings sind auch selbst betriebene Server nicht vor Attacken gefeit. Vertrauen ist das Schwerpunktthema der diesjährigen Cebit: „Managing Trust“. Nach einer Umfrage des Rechenzentrumsdienstleisters Interxion in Frankfurt betrachten 45 Prozent von 292 befragten Unternehmen in elf europäischen Ländern Sicherheitsmängel und unzureichende Service-Garantien als größte Barrieren für den Wechsel in die Cloud.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×