Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2011

11:28 Uhr

Jonathan Kaplan

Flip-Erfinder setzt auf Käse mit Hightech

Der Hightech-Pionier Jonathan Kaplan, einst Erfinder der Flip-Videokameras, macht jetzt Käse. Der gegrillte Käse kommt natürlich nicht ohne Hightech aus.

Flip-Erfinder Jonathan Kaplan beißt in seinen Grillkäse. "The Melt" heißt sein Restaurant in San Francisco. dapd

Flip-Erfinder Jonathan Kaplan beißt in seinen Grillkäse. "The Melt" heißt sein Restaurant in San Francisco.

San FranciscoJonathan Kaplan gründete einst die Firma Pure Digital mit, die mit der Flip-Videokamera ein Gerät auf den Markt brachte, mit dem jedermann schnell und einfach Filme machen und ins Internet stellen konnte. Jetzt hat er sich wieder einer alten Leidenschaft zugewandt und in San Francisco sein erstes Restaurant eröffnet - für gegrillten Käse mit einem Touch von Hightech.

Das Restaurant nennt sich „The Melt“ und soll schnell zu einer Kette mit Ablegern in den ganzen USA wachsen, stellt sich Kaplan vor. Für seine Pläne hat er sich die finanzielle Unterstützung der bekannten Risikokapital-Firma Sequoia Capital gesichert. Damit will Kaplan im nächsten Jahr 25 bis 50 und in fünf Jahren bis zu 500 Restaurants in den USA eröffnen.

Abgesehen einmal davon, ob die Menschen geschmolzenen Käse mögen oder nicht, ist Kaplans Vorhaben angesichts der Lage der US-Wirtschaft schon sehr ambitioniert. Aber er ist optimistisch: „Ökonomisch ist das ein guter Zeitpunkt, weil die Menschen jetzt bequemes Essen wollen“, sagt Kaplan.

Die Idee mit „The Melt“ habe er schon gehabt, bevor er die Firma für die Videokamera Flip mitgegründet habe. Schon vor zehn Jahren habe er sich mit gegrilltem Käse befasst, sagt Kaplan. Damals habe er aber nicht gewusst, wie er das umsetzen sollte, damit immer eine gleichbleibende Qualität garantiert sei, auch wenn Aushilfskräfte hinter der Theke stünden. Deshalb habe er dann doch Pure Digital gegründet und mit Flip einen ganz neuen Markt geschaffen. 2009 wurde Pure Digital dann für 590 Millionen Dollar von Cisco Systems übernommen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mollemopp

12.09.2011, 12:58 Uhr

Für mich immer das Schlimmste, wenn ich in USA bin. Immer dieser Käse-Schleim. Pizza mit extra, extra, extra Käse. Am ekligsten ist dann noch die Variante "Cheesy Crust" bei der Pizza. Da ist der Teigrand der Pizza hohl und ringsrum komplett mit Käse gefüllt. Widerlich. Kein Wunder, dass die Amerikaner so fett sind. Aber die Idee sein Essen mit dem Smartphone zu bestellen, ist doch längst überfällig. Wer fett werden will, darf sich nicht unnütz bewegen. Selbst wenn man sein Essen mit dem Telefon per Sprache bestellt, verbrennt man garantiert schon ein paar Micro-Kalorien. Und dann noch das Essen selbst abholen, geht doch garnicht. Es müsste dann noch so eine Art Rohrpost bis zu mir nachhause geben, wo man einfach nur noch seinen offenen Mund drüberstülpen muss und dann einem der Käse-Schmodder direkt in den Magen gepumpt wird.

Flow-Manager

13.09.2011, 15:36 Uhr

...wieso in den Magen?...direkt in Darm...verkürzt die Durchlaufzeit und verbessert den Private-ROI...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×