Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

11:40 Uhr

Kooperation mit Netflix

Nintendo macht Spielekonsole zur Videothek

VonMathias Peer

Als letzter großer Hersteller macht nun auch Nintendo seine Spielekonsole Wii zum Abspielgerät für Filme und Serien aus dem Internet. Dafür will der Konzern in den USA mit der Videoverleihfirma Netflix zusammenarbeiten. Per W-Lan sollen die Konsolenbesitzer künftig rund 17 000 Filme und Fernsehserien aus dem Netflix-Angebot abrufen können.

Bald mehr als nur eine Spielkonsole: Mit der Wii von Nintendo können demnächst auch Filme und Serien geschaut werden. ap

Bald mehr als nur eine Spielkonsole: Mit der Wii von Nintendo können demnächst auch Filme und Serien geschaut werden.

KÖLN. Ab dem Frühjahr sollen Nintendo-Kunden für eine Gebühr von neun Dollar im Monat den Film- und Fernsehseriendienst von Netflix nutzen können. Der japanische Spielkonsolenhersteller und der US-Videoverleiher gaben am Mittwoch eine entsprechende Kooperation bekannt.

Zuvor hatte Netflix bereits ähnliche Kooperationen mit den Spielekonsolenherstellern Sony und Microsoft vereinbart und sein Angebot damit für Nutzer der Playstation 3 und der Xbox 360 geöffnet. Der Vertrag mit Nintendo ermöglicht es dem Unternehmen nun, seinen Kundenkreis deutlich zu erweitern. Mit 26 Mio. verkauften Geräten ist die Wii die derzeit meistgenutzte Spielekonsole in den USA.

Video-Streaming über das Internet entwickelt sich für Netflix immer mehr zum Kerngeschäft. Bislang konnten Kunden Filme größtenteils nur über den PC online abrufen. Mit der einfachen Verfügbarkeit auf Spielekonsolen und mehreren DVD-Playern ist das Online-Streaming nun auch ohne Computer möglich. Netflix will allerdings auch weiterhin am Verleih von DVDs festhalten. Grund dafür ist, dass das Unternehmen an vielen Filmen und Serien noch keine Rechte für die Ausstrahlung über das Internet hält.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×