Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2012

22:24 Uhr

Kurznachrichtendienst

Verbesserte Twitter-Suche geht an den Start

Der Kurznachrichtendienst verbessert seine Suchfunktion. Damit werden etwa Meldungen einfacher auffindbar, die eigene Kontakte zu einem bestimmten Thema verfasst haben.

Twitter-Chef Dick Costolo. Reuters

Twitter-Chef Dick Costolo.

DüsseldorfSoziale Netzwerke haben eine große Schwäche: Die Suchfunktionen sind meistens rudimentär. So stößt man etwa schnell an die Grenze, wenn man einen alten Eintrag von Freunden bei Facebook suchen will. Da hilft eigentlich nur ein Ansteuern der Seite des Bekannten. Vor einigen Monaten gab es Berichte, dass ein Team von ehemaligen Google-Mitarbeitern an einer verbesserten Facebook-Suche arbeitet, passiert ist bislang nichts.

Der Kurznachrichtendienst Twitter indes startet jetzt eine verbesserte Suchfunktion. Nach der Eingabe eines Suchbegriffs soll es künftig drei Auswahlmöglichkeiten für die Trefferliste geben: Alle Treffer anzeigen, nur Treffer mit einer gewissen Verbreitung oder Treffer nur aus dem eigenen Netzwerk. Eine Funktion, die etwa die Internetsuchmaschine Google seit langem bietet, wird ebenfalls eingeführt: Die automatische Ergänzung von Eingaben, die eine Auswahl aus beliebten Suchbegriffen ermöglicht und damit das Eintippen beschleunigt.

In Deutschland hatte der Kurznachrichtendienst zuletzt über vier Millionen Nutzer. Allerdings sind viele davon passiv. Sie lesen zwar, was andere auf maximal 140 Zeichen aller Welt mitteilen, sie schreiben aber keine eigenen Meldungen. Zu prominenten Twitter-Nutzern zählen Umweltminister Peter Altmaier und Ex-Tennis-Profi Boris Becker.

Von

mdo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×