Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2011

14:34 Uhr

Lulzsec

Mutmaßlicher Sony-Hacker festgenommen

Ein junger Brite soll einer der Köpfe hinter mehreren großen Hackerangriffen der vergangenen Wochen sein. Unterdessen hat sich die Gruppe, der er mutmaßlich angehört, mit Anonymous im Kampf gegen Staaten und Banken verbrüdert.

Hackergruppen schmieden Allianz

Video: Hackergruppen schmieden Allianz

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

London/New York/San FranciscoFBI und Scotland Yard verhafteten in der Nacht zum Dienstag im südostenglischen Wickford einen 19-Jährigen, der einer der Anführer der Hackergruppe LulzSec sein soll. Diese hatte in den vergangenen Wochen mit Angriffen auf Sony, den US-Senat und die CIA für Aufmerksamkeit gesorgt.

Die Verhaftung stehe in Verbindung mit Ermittlungen zu mehreren Angriffen auf internationale Unternehmen und Geheimdienste, die vermutlich alle von derselben Gruppe ausgeführt wurden, sagte ein Polizeisprecher. Es sei umfangreiches Material sichergestellt worden, das nun ausgewertet würde. Der 19-Jährige befinde sich in London in Polizeigewahrsam. In ihren Twitter-Mitteilungen reagierte die Hackergruppe zunächst nicht auf die Verhaftung.

Hacker-Gruppen verbünden sich gegen Regierungen

Zuvor hatte sich Lulzsec und die ebenfalls aktive Hacker-Gruppe Anonymous verbrüdert. Sie rühmten sie sich am späten Montag im Kurznachrichten-Dienst Twitter, eine Polizei-Webseite in Großbritannien lahmgelegt zu haben. Die Behörde für die Bekämpfung des organisierten Verbrechens (SOCA) war in der Nacht über www.soca.gov.uk nicht zu erreichen.

Die Hacker-Gruppen hatten ihren Pakt am Sonntag über Twitter verkündet, nachdem sie sich zuvor mehrfach angefeindet hatten. Lulzsec galt eher als „Spaßguerilla“ und war in den vergangenen Wochen mit Attacken auf den Unterhaltungskonzern Sony, den US-Senat und den US-Geheimdienst CIA bekannt geworden. Anonymous dagegen verfolgte von Anfang an politische Ziele und hat sich als Unterstützer der Enthüllungsplattform Wikileaks einen Namen gemacht.

Logo der Lulzsec-Hacker, die sich zu vielen der großen Hacker-Angriffen in den vergangenen Wochen bekannten. Quelle: Screenshot

Logo der Lulzsec-Hacker, die sich zu vielen der großen Hacker-Angriffen in den vergangenen Wochen bekannten.

Regierungen und Banken wüssten gar nicht, was auf sie zukomme, twitterte Anonymous. Und Lulzsec kündigte an, nach dem Angriff auf die britische Polizeibehörde gleich mehrere weitere Ziele ins Visier nehmen zu wollen. In einer im Web verbreiteten Erklärung begründete Lulzsec die Attacken mit den ihrer Meinung nach fortschreitenden Bemühungen von Regierungsseite, das Internet zu dominieren und zu kontrollieren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×