Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2006

08:37 Uhr

Megatrends

Der Unterhaltungs-PC kommt

VonAxel Postinett

Nichts ist so schnelllebig wie Konsumelektronik. Der zu Weihnachten gekaufte Flachfernseher gehört vielleicht morgen schon zum Alteisen und der MP3-Player versteht sich nicht mit dem bevorzugten Web-Musikladen. Was in der Konsumelektronik 2006 angesagt ist, wird diese Woche auf der Branchenmesse CES (Consumer Electronics Show) in der Wüste von Nevada gezeigt.

Besseres Bild und brillantere Farben statt protziger Diagonalen sind Top-Thema im TV-Bereich. Quelle: dpa

Besseres Bild und brillantere Farben statt protziger Diagonalen sind Top-Thema im TV-Bereich.

LAS VEGAS. Die Megatrends: Die Vernetzung des Haushalts wird Realität und bei Fernsehern, Kameras und Mobiltelefonen ist das Protzen mit Megapixeln, riesigen Diagonalen und großen Zahlen out - mit Ausnahme der Speicherkapazitäten. Da kann es 2006 gar nicht mehr groß genug sein.

Wenig Neues wird von den immer noch heillos zerstrittenen High-Definition-CD-Formaten Blu-Ray und HD-DVD erwartet. Wer wird das Rennen machen? Björn Fehrm, Deutschland-Manager für Unterhaltungselektronik bei Fujitsu Siemens Computers (FSC), zuckt nur mit den Schultern: "Wir werden liefern, was der Markt verlangt - aber vor Mitte 2006 erwarte ich da wenig."

Viel Neues kommt von der PC-Branche: Erste Entertainment-PC auf der neuen Intel-Basis "Viiv" werden in Las Vegas erwartet. Die auf Mediennutzung optimierten Viiv-PC sollen bereits nach Sekunden etwa für die DVD-Wiedergabe bereit sein. Anders als Maus oder Tastatur wird in neuen Viiv-PC die Fernbedienung das zentrale Arbeitsgerät, sagt Hans Werner-Jürgen von Intel Deutschland. Konkurrent AMD wird eine Konkurrenz-Plattform zu Viiv namens "AMD live" präsentieren. AMD live-Rechner sollen ebenfalls bequem per Fernbedienung vom Sofa aus zum Leben erweckt werden.

Besseres Bild und brillantere Farben statt protziger Diagonalen sind Top-Thema im TV-Bereich. LCD-Pionier Sharp hat beim Top-Modell mit 65 Zoll-Diagonale (rund 20 000 Euro) bereits eine vierte Farbe, "crimson" (Karmesinrot) zu den Standard- Farben rot, grün und blau zugefügt, um das LCD-Problem der schlaffen Rottöne zu lösen. Ein Rotwein sollte dann wieder als solcher zu erkennen sein. 2006 rollt die vierte Farbwelle auch auf den Massenmarkt zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×