Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

14:21 Uhr

Messen

CeBIT beherbergt Musikbranche

Mit der neu geschaffene CeBIT Sounds! hält die Musikbranche Einzug bei der Computermesse. Die Veranstalter hoffen, so die Besucherzahlen stabil zu halten.

Die CeBIT Sounds! soll Musik und Technologie vereinen. dpa

Die CeBIT Sounds! soll Musik und Technologie vereinen.

HB HANNOVER. Ein knappes halbes Jahr nach dem abgesagten Popkomm-Termin bietet sich die Computermesse CeBIT im März als Treffpunkt der Musikbranche an. Mit der CeBIT Sounds! werde in Hannover vom 2. bis 6. März eine Musikmesse geschaffen, die Unternehmen und Macher aus dem Musikgeschäft und aus der Technologiebranche zusammenführe, heißt es von der Deutschen Messe AG. An der Gründung der CeBIT Sounds! sind Musikfachleute wie Ossy Hoppe von der Wizard Promotions Konzertagentur und H-Blockx-Frontmann Henning Wehland ebenso beteiligt wie Internetexperten, beispielsweise MySpace-Manager Joel Berger.

Auch der Bundesverband Musikindustrie steht hinter dem Messekonzept. "Ohne Inhalte sind ausgefallene Technologien eher wertlos. Gleichzeitig suchen Filme, Bücher und Musik neue Wege zum Konsumenten. Von daher hat die Idee der CeBIT-Sounds! einen großen Charme, mit Musik als Content auf eine der größten Technologiemessen der Welt zu gehen", sagte Geschäftsführer Stefan Michalk am Freitag.

In Halle 22 werde im Rahmen der weltgrößten Computermesse eine Art Musik-Camp entstehen, mit einer zentralen Bühne, die für Diskussionsrunden, Workshops und Live-Auftritte genutzt wird. Die CeBIT Sounds! dürfte auch dazu dienen, den Besucherschwund der CeBIT selbst aufzuhalten. Im vergangenen Jahr war die Besucherzahl um ein Fünftel auf etwa 400 000 gefallen. Für dieses Jahr rechnet die Messe mit stabilen Zahlen.

In der Musikbranche gibt es seit einigen Monaten Diskussionen um die angestammte Messe Popkomm in Berlin. Im vergangenen Herbst wurde sie wegen mangelnden Interesses kurzfristig abgesagt. In diesem Jahr soll sie im Rahmen einer vom Berliner Senat geplanten Musikwoche stattfinden, doch der Musik-Bundesverband hat diese als zu lokal ausgerichtet kritisiert.

Einen großen internationalen Branchentreff gibt es allerdings noch, jedoch nicht auf deutschem Boden: Zur Musikmesse Midem in Cannes werden vom 22. bis 27. Januar mehrere tausend Fachbesucher kommen, deutsche Firmen und Verbände stellen das viertgrößte Länderkontingent. Und der begleitende Fachkongress Midemnet versucht seit Beginn des Jahrtausends genau das, was CeBIT Sounds! auch will: Die Vernetzung von Internet-, Telekommunikations- und Technologiefirmen mit den Musikmachern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×