Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2012

10:46 Uhr

„msnNOW“

Microsoft zeigt den Puls des Internets

Was sind im Moment die heißesten Themen im Internet, was ist Trend? Genau diese Fragen macht Microsoft mit einem neuen Dienst sichtbar.

Trends des Internets will der neue Microsoft-Dienst „MSN Now“ erfassen. Die Inhalte werden von einer Redaktion aufbereitet.

Trends des Internets will der neue Microsoft-Dienst „MSN Now“ erfassen. Die Inhalte werden von einer Redaktion aufbereitet.

San FranciscoWas das Netz bewegt - diese Frage will Microsoft mit seinem Dienst „msnNOW“ beantworten, der jetzt Teil der US-Ausgabe des Online-Portals MSN.com wurde. Für „msnNOW“ werden Millionen Suchanfragen und Links analysiert, die gerade unter den Nutzern sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter kursieren. Aus dem, was dort so ausgetauscht wird, werden dann die Themen herausgefiltert und aufbereitet, die gerade am häufigsten kursieren.

Zielgruppe dieser Art der Nachrichten sind Jugendliche und junge Erwachsene, die mit ihren Smartphones ohnehin eigentlich immer online sind. Für sie arbeitet ein Team von 20 Redakteuren, die kurze, etwa 100 Wörter lange Zusammenfassungen zu den Trendthemen schreiben, wie MSN-Manager Bob Visse erklärte. Integriert in „msnNOW“ sind auch Tools, um die Storys schnell per Twitter oder auf Facebook weiterleiten zu können. Eine spezielle App für „msnNOW“ gibt es aber nicht.

Neu ist die Suche nach den Internettrends nicht. Yahoo präsentiert die meistgesuchten Themen seit Jahren auf seiner Online-Seite und auch Google zeigt täglich, zu welchen Themen die meisten Anfragen eingingen. Bei Twitter gibt es ebenfalls eine übersichtliche und ständig aktualisierte Liste mit den am häufigsten weitergeleiteten Themen.

Microsoft hofft, dass sich der eigene neue Dienst dadurch von der Konkurrenz abhebt, in dem man die eigene Kompetenz bei der Datenanalyse nutzt und zudem die Themen von Menschen aufbereiten lässt. Das soll ansprechender sein, als die reinen Listen mit Stichwörtern und Links.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×