Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2006

16:35 Uhr

Musik-Anbieter

Napster meldet 500 000 Abonnenten

Der Musik-Anbieter Napster hat nach eigenen Angaben bereits 500 000 Abonnenten für seinen Internet-Dienst gewonnen. Die Abonnenten-Zahl habe damit im vierten Quartal 2005 um zwölf Prozent zugelegt, innerhalb von zwölf Monaten sei sie verdoppelt worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Napster dpa

Mit Napster (Internet-Bild) geht es weiter

dpa LOS ANGELES. Für eine monatliche Grundgebühr können Nutzer eine unbegrenzte Anzahl von Musikstücken herunterladen. Anders als etwa beim Marktführer Apples itunes lassen sich die Songs allerdings nur abspielen, solange das Abo gültig ist. Das gewählte Abo-Modell habe das Potenzial für den Massenmarkt, sagte Napster-Chef Chris Gorog.

Sein Online-Musikangebot „Napster to go“ hatte Napster im Februar vergangenen Jahres an den Start gebracht und konkurriert seither mit Anbietern wie Apple oder auch Yahoo!, Sony und Microsoft. Seit einiger Zeit ist es auch auf dem deutschen Markt verfügbar.

Die Markenrechte an der einstmals illegalen Musiktauschbörse Napster, die der damals 19-jährige Shawn Fanning als revolutionäre Internet-Tauschplattform entwicklet hatte, waren zuletzt von dem amerikanischen Unternehmen Roxio gekauft worden. Vor der gerichtlichen Schließung im Jahr 2001 gehörte Napster zu den populärsten Musikbörsen mit mehr als 65 Mill. Nutzern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×