Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2012

12:14 Uhr

Namensstreit beendet

Aus Googlemail wird Gmail

Googles Maildienst heißt jetzt auch in Deutschland wieder Gmail. Der Internetriese hatte sich mit einem deutschen Postanbieter über den Markennamen gestritten. Jetzt ist man sich einig.

Google reicht bei E-Mails ein großes G. Reuters

Google reicht bei E-Mails ein großes G.

HamburgDer E-Mail-Dienst des Internetriesen Google heißt jetzt auch in Deutschland Gmail. Das Unternehmen habe den Streit um den Markennamen „nun beendet, so dass alle Nutzer weltweit den Dienst Gmail nutzen können“, teilte ein Google-Sprecher am Mittwoch mit. Bislang hatten deutsche Nutzer des Maildienstes eine Adresse erhalten, die auf googlemail.com endete. Diese soll nun auf gmail.com umgestellt werden. Die Nutzer werden aber trotzdem weiterhin auch über ihre alte Adresse erreichbar sein.

Den Markennamen GMail hatte sich bereits 2000 der Hamburger Unternehmer Daniel Giersch eintragen lassen, der unter gmail.de einen Postdienst betrieb. Er hatte sich gegen den Internetriesen gewehrt und auf seinem Markenrecht bestanden. Vor Gericht erhielt Giersch Recht - weshalb Google den weltweit verwendeten Namen Gmail in Deutschland zunächst nicht verwenden konnte. Mittlerweile hat Giersch seinen Dienst in Quabb umbenannt. Die Domain gmail.de gehört schon seit längerem Google.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×