Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

14:01 Uhr

Neue Chipgeneration

Intel umgarnt Hollywood-Fans

Der US-Chipriese Intel will mit einer neuen Chipgeneration Technologien zum Durchbruch verhelfen: Eine neue integrierte Kopierschutztechnik soll die Hollywood-Studios die sichere Übertragung auf PCs ermöglichen und die integrierte Intel-3D-Grafik für einfache Spiele bereits ausreichen - ein Angriff auf die 3D-Grafikkartenhersteller AMD und Nvidia.

Intel-Hauptquartier in Santa Clara. Die neue Chipgeneration soll Hollywood-Filme zeitgleich zum DVD-Start über das Internet auf den PC bringen. DAPD

Intel-Hauptquartier in Santa Clara. Die neue Chipgeneration soll Hollywood-Filme zeitgleich zum DVD-Start über das Internet auf den PC bringen.

HB SAN FRANCISCO. Der US-Chipriese Intel will mit seiner neuen Chipgeneration Filmfans imponieren. Die Nutzer der neuen Intel-Chipgeneration "Sandy Bridge" könnten künftig Kinofilme des Hollywood-Studios Warner Bros. zeitgleich zum DVD-Start übers Internet anschauen, sagte Intel-Vorstand Mooly Eden zu Reuters im Vorfeld der Unterhaltungselektronik-Messe CES. "Wir haben eine Technologie entwickelt, die eine direkte und sichere Zuspielung von hochwertigen Angeboten erlaubt", sagte er. "Wir streben Verträge mit allen Anbietern an, um die Technik zu verbreiten."

Intel setzt große Hoffnungen auf seine neuen Chips, die im Großhandel zwischen 117 und 1096 Dollar kosten sollen. Die Halbleiter vereinen erstmals Rechen- und Grafikkapazität auf einem Stück Silizium. Zudem bieten die Chips Sicherheitsfunktionen, die eine Übertragung von kopiergeschützten Inhalten wie hochauflösenden Hollywood-Kassenschlagern erlauben.

Analysten erwarten, dass die neue Generation noch profitabler für Intel wird als die Vorgänger. "Die Kostenstruktur ist besser, der Chip ist kleiner, die Leistung ist höher. Er wird sehr wichtig für den Konzern werden", sagte Branchenexperte Hans Mosesmann.

Die Grafikleistung von "Sandy Bridge" reicht Intel zufolge für einfachere Computerspiele aus. Bislang werden in den meisten Computern zusätzlich zum Hauptprozessor Grafikkarten eingesetzt, um aufwendigere Visualisierungen wie in anspruchsvollen Videospielen oder im Multimedia-Einsatz zu ermöglichen. Mit der Integration der Grafikfunktionen attackiert Intel etablierte Grafikspezialisten wie Nvidia und den Erzrivalen AMD.

Anbieter wie Nvidia hatten ihrerseits Intel auf dem Markt für Smartphones und Tablet-PCs mit günstigen Alternativen schwer zugesetzt. Anders als im PC-Markt, wo Intel einen Anteil von gut 80 Prozent hält, hat der Konzern bei Handys und Tablets mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Um dort besser mithalten zu können, kaufte das Unternehmen zuletzt für gut eine Milliarde Euro die Mobilfunkchipsparte von Infineon. Im Sicherheitsbereich übernahm Intel den Antiviren-Spezialisten McAfee.

Mehr Details über die neue Chip-Generation erfahren finden Sie bei unseren Kollegen von Golem.de.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×