Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

07:00 Uhr

Neue Geräte sollen am 29. Januar erhältlich sein

Mac-Mini von Apple kostet weniger als 500 Euro

VonRudi Kulzer (Handelsblatt.com)

Applebringt jetzt auch einen Billigrechner für unter 500 Euro auf dem Markt. Gleichzeitig stellte Jobs ein neues Einsteigermodell des populären Musikplayers IPod vor, das von 99 Dollar an in den USA angeboten wird.

iMac Mini und iPod Shuffle, Foto: Apple

iMac Mini und iPod Shuffle, Foto: Apple

HB SAN FRANCISCO. Diesmal lagen die Gerüchte im Vorfeld der Macworld richtig. Vermarktungszauberer Steve Jobs zog tatsächlich einen neuen Mac-Computer aus seinem Ankündigungszylinder. Der für den Massenmarkt bestimmte Mac soll am 29. Januar in den Handel in zwei Versionen gehen - die preiswertere für 489 Euro, mit größerem Speicher für 550 Dollar. Damit macht Applechef Jobs endlich war, was Kritiker von ihm schon seit langem fordern - endlich auch das Einstiegssegment des PC-Markts mit einem preiswerten Gerät für die Massen zu bedienen. Bisher mussten Applekunden verglichen mit dem Markt der Wintel-PCs immer Premiumpreise bezahlen.

Technisch kommt der Mini-Mac äußerste sparsam in den Handel. Im Gehäuse finden sich nur der Prozessor und seine Hilfschips, eine Festplatte und eine Laufwerk für die optischen Datenträger wie CD und DVD. Tastatur, Maus und Monitor sollte der Kunde schon haben oder getrennt kaufen. Das ist in dieser harten Form neu, aber durchaus sinnvoll. Es liegen genug dieser Geräte in unseren Schränken herum oder sind auf dem Gebrauchtmarkt für ein paar Euro zu haben.

Eines der Motive für Apples Einstieg in diesen Markt scheint der Erfolg des Musikplayers iPod zu sein. Für diesen Gerätetyp braucht man einen PC als Server für das Herunterladen und Verwalten der Musik. Warum sollte Apple dieses Marktsegment den preiswerten Windows-PCs alleine überlassen, fragen sich die Marktbeobachter?

"PC-User haben künftig keine Ausrede mehr, nicht auf einen Macintosh umzusteigen", sagte Jobs und spielte damit auf die bisherige Hochpreis-Strategie seines Unternehmens an. "Der Mac mini ist der preiswerteste Computer, den wir je gebaut haben." Der neue Rechner, der nur fünf Zentimeter hoch ist und 1,3 Kilogramm wiegt, wird ohne Monitor, Tastatur und Maus ausgeliefert. In Deutschland soll er 489 Euro inkl. Mehrwertsteuer kosten. Er ist mit dem Betriebssystem Mac OS X und der neuesten Apple-Software für die Bild-, Musik- und Videobearbeitung sowie einem Prozessor mit 1,25 GHz PowerPC G4 Prozessor ausgestattet

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×