Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2006

11:45 Uhr

Neue Kombi-Tarife mit Festnetznummer

Vodafone drängt nun ins Festnetz

Mit neuen Mobilfunktarifen will der weltgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone in Deutschland das Festnetz überflüssig machen.

Vodafone präsentiert auf der Cebit sein neues Handy-TV. Foto: ap

Vodafone präsentiert auf der Cebit sein neues Handy-TV. Foto: ap

HB HANNOVER. "Es gibt keinen Grund mehr, sich mit dem Festnetz abzugeben", sagte der Deutschland-Chef des Unternehmens, Friedrich Joussen, am Donnerstag auf der Cebit in Hannover. Alle neuen "Kombi-Tarife" von Vodafone mit Preisen ab 9,95 Euro im Monat enthalten eine eigene Festnetznummer und die Möglichkeit, für vier Cent je Minute von zu Hause aus ins Festnetz zu telefonieren.

"Wir wollen von dem Festnetzkuchen etwas abhaben", sagte Joussen mit Blick auf die gegenwärtige Struktur des Telekommunikationsmarktes in Deutschland. Während beim Mobilfunk mit vier Mrd. Gesprächsminuten im Jahr ein Umsatz von 25 Mrd. Euro erzielt wird, sind es im Festnetz mit 30 Mrd. Gesprächsminuten 28 Mrd. Euro.

UMTS-Turbo HSDPA

Ein Schwerpunkt des Cebit-Auftritts von Vodafone ist der neue UMTS-Turbo mit der Bezeichnung HSDPA, der Datenraten bis 1,8 Megabit pro Sekunde ermöglicht - nahezu fünf Mal so schnell wie bisher. Die auch von T-Mobile angebotene Technik gibt es zum einen auf Datenkarten fürs Notebook, zum anderen wird sie bei einigen Notebooks bereits eingebaut, so etwa von Dell und Lenovo. Erste Handys mit HSDPA werden bis zum Sommer erwartet. Für die Nutzung gibt es bei Vodafone einen Tarif mit einem Monatspreis von 49,30 Euro bei einer Datenmenge bis fünf Gigabyte, was ohne Mehrkosten nicht mehr als zwei Monate in Folge überschritten werden darf.

Mit HSDPA seien mobile Datenraten wie im Festnetz möglich, sagte Friedrich Joussen. In wesentlichen Ballungsgebieten sei das Angebot bereits verfügbar. Spätestens bis zum Jahresende soll das Angebot auf über 1800 Städte ausgebaut werden. Damit würden 70 Prozent der Bevölkerung erreicht.

Musikdienst fürs Handy

Zudem präsentiert der Konzern zur Messe einen neuen Musikdienst, mit dem man maßgeschneiderte Radiokanäle auf dem Handy zusammenstellen und hören kann. Weiterer Messe-Schwerpunkt ist für Vodafone das mobile Fernsehen. Zur Cebit gibt es sieben neue Fernsehkanäle, so dass jetzt insgesamt 30 Sender auf dem Vodafone-Handy betrachtet werden können.

Monatlich würden bereits mehr als 9 Millionen Fernsehminuten ausgeliefert, sagte Joussen. Er rechne künftig mit stärkerem Wachstum aufgrund verbesserter Bedienbarkeit. Man werde mit dem Handy wie mit einer Fernbedienung durch das Programm zappen können. Das Angebot an UMTS-Handys wird von Vodafone zur Messe um drei Modelle erweitert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×