Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Neue PC-Spiele

Weltraum-Odyssee und eiserne Flügel

Sommer, Sonne, Spielspaß: Denn die neuen PC-Games fesseln einen trotz des schönen Wetters an den Computer. Es werden Raumschiffe durchs All navigiert, Schlachten geschlagen und Rennen gefahren.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • vor
Unterhaltsame Weltraum-Action mit Realphysik. Spieleschmiede Daedalic Entertainment möchte mit „The Long Journey Home” zeigen, dass sie nicht nur Adventures à la „Deponia” hervorbringen kann. Stattdessen gibt es anspruchsvolle Weltraum-Action. Mit seinem nach realer Weltraum-Physik agierenden Raumschiff müssen Spieler nach einem Antriebsfehler das halbe Universum auf dem Weg nach Hause durchqueren. Mit einem von drei Weltraum-Vehikeln plus diversen Zusatzmodulen für mehr Stabilität oder Reichweite geht es los. Ist die Bordcrew aus bis zu zehn Charakteren gewählt, wird man schnell ins Spiel geworfen. Auf der langen Heimreise treffen die Protagonisten auch auf mal mehr, mal weniger freundlich gesinnte Aliens. Das prozedural generierte Level-Design gestaltet sich bei jedem Start anders, aber immer äußerst schwierig. Kosten: rund 32 Euro bei Steam. dpa

The Long Journey Home

Unterhaltsame Weltraum-Action mit Realphysik. Spieleschmiede Daedalic Entertainment möchte mit „The Long Journey Home” zeigen, dass sie nicht nur Adventures à la „Deponia” hervorbringen kann. Stattdessen gibt es anspruchsvolle Weltraum-Action. Mit seinem nach realer Weltraum-Physik agierenden Raumschiff müssen Spieler nach einem Antriebsfehler das halbe Universum auf dem Weg nach Hause durchqueren.

Mit einem von drei Weltraum-Vehikeln plus diversen Zusatzmodulen für mehr Stabilität oder Reichweite geht es los. Ist die Bordcrew aus bis zu zehn Charakteren gewählt, wird man schnell ins Spiel geworfen. Auf der langen Heimreise treffen die Protagonisten auch auf mal mehr, mal weniger freundlich gesinnte Aliens. Das prozedural generierte Level-Design gestaltet sich bei jedem Start anders, aber immer äußerst schwierig. Kosten: rund 32 Euro bei Steam.

Bild: dpa

Kurzweilige Luftschlachten und schnelle Bodengefechte zu Lande gibt es im Arcade-Shooter „Iron Wings”. Spieler schlüpfen hier in die Rolle der beiden Protagonisten Jack und Amelia. Sie kämpfen auf den Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs gegen die deutsche Luftwaffe und die Schergen des General Adler. Die Steuerung der Fluggeräte ist relativ simpel gehalten und auf Action ausgelegt, dem Spielspaß ist das aber nicht abträglich. Grafisch ist „Iron Wings” hübsch anzusehen, kann aber nicht mit aktuellen 3D-Krachern mithalten. Dennoch bietet das Spiel kurzweilige Action für laue Sommerabende. Über Steam gibt es „Iron Wings” für PC zum Preis von rund 20 Euro. dpa

Iron Wings

Kurzweilige Luftschlachten und schnelle Bodengefechte zu Lande gibt es im Arcade-Shooter „Iron Wings”. Spieler schlüpfen hier in die Rolle der beiden Protagonisten Jack und Amelia. Sie kämpfen auf den Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs gegen die deutsche Luftwaffe und die Schergen des General Adler. Die Steuerung der Fluggeräte ist relativ simpel gehalten und auf Action ausgelegt, dem Spielspaß ist das aber nicht abträglich.

Grafisch ist „Iron Wings” hübsch anzusehen, kann aber nicht mit aktuellen 3D-Krachern mithalten. Dennoch bietet das Spiel kurzweilige Action für laue Sommerabende. Über Steam gibt es „Iron Wings” für PC zum Preis von rund 20 Euro.

Bild: dpa

Flinke Flitzer auf dem Küchentisch: Mit „Micro Machines World Series” ist eine neue Folge der beliebten Arcade-Rennspiel-Serie erschienen. Erneut werden Küche, Garten und Garage zum Austragungsort kurzweiliger Renn-Duelle. Bis zu zwölf verschiedene Rennboliden stehen zur Auswahl, jeder davon mit seinen ganz eigenen Stärken und Schwächen. Auch die beliebten Upgrades wie die Nerf-Guns sind wieder mit von der Partie. Als Ergänzung zu den klassischen Spiel-Modi Rennen und Elimination soll „Micro Machines World Series” auch einige Online-Battle-Modi für bis zu zwölf Spieler enthalten. Auch ein Team-Deathmatch-Modus ist enthalten. Rund 15 Kampfarenen stehen zur Auswahl. Alle Versionen kosten rund 30 Euro. Die familienfreundliche Raserei hat keine Alterseinschränkung. dpa

Micro Machines World Series

Flinke Flitzer auf dem Küchentisch: Mit „Micro Machines World Series” ist eine neue Folge der beliebten Arcade-Rennspiel-Serie erschienen. Erneut werden Küche, Garten und Garage zum Austragungsort kurzweiliger Renn-Duelle. Bis zu zwölf verschiedene Rennboliden stehen zur Auswahl, jeder davon mit seinen ganz eigenen Stärken und Schwächen. Auch die beliebten Upgrades wie die Nerf-Guns sind wieder mit von der Partie.

Als Ergänzung zu den klassischen Spiel-Modi Rennen und Elimination soll „Micro Machines World Series” auch einige Online-Battle-Modi für bis zu zwölf Spieler enthalten. Auch ein Team-Deathmatch-Modus ist enthalten. Rund 15 Kampfarenen stehen zur Auswahl. Alle Versionen kosten rund 30 Euro. Die familienfreundliche Raserei hat keine Alterseinschränkung.

Bild: dpa

Mit „Sundered” buhlt ein neues Action-Adventure um die Gunst der Spieler. Dabei kann man dem Titel gute Chancen einräumen, haben seine Macher, Thunder Lotus Games, doch das recht erfolgreiche „Jotun” erschaffen. Auch im neuesten Streich geht es in bester 2D-Manier, vor liebevoll gezeichneten Hintergründen, wieder um knackige Rätsel und actionreiche Endkämpfe. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Eshe, einem Einzelkämpfer und Wanderer, der auf der Flucht vor einer längst vergessenen Bedrohung ist. Oberste Priorität hat für den Spieler dabei immer die geistige Gesundheit des Protagonisten. Auch „Sundered” hat sich dem momentan angesagten, prozeduralen Level-Design verschrieben. Sprich jedes Level ist anders, kein Kampf wie der vorherige. „Sundered” erscheint am 28. Juli via Steam. dpa

Sundered

Mit „Sundered” buhlt ein neues Action-Adventure um die Gunst der Spieler. Dabei kann man dem Titel gute Chancen einräumen, haben seine Macher, Thunder Lotus Games, doch das recht erfolgreiche „Jotun” erschaffen. Auch im neuesten Streich geht es in bester 2D-Manier, vor liebevoll gezeichneten Hintergründen, wieder um knackige Rätsel und actionreiche Endkämpfe.

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Eshe, einem Einzelkämpfer und Wanderer, der auf der Flucht vor einer längst vergessenen Bedrohung ist. Oberste Priorität hat für den Spieler dabei immer die geistige Gesundheit des Protagonisten. Auch „Sundered” hat sich dem momentan angesagten, prozeduralen Level-Design verschrieben. Sprich jedes Level ist anders, kein Kampf wie der vorherige. „Sundered” erscheint am 28. Juli via Steam.

Bild: dpa

Aufbruch in neue Länder: Mit „Final Fantasy 14: Stormblood” erscheint eine große Erweiterung zum Hauptspiel „Final Fantasy 14”. Viele Neuerungen sind mit an Bord. Unter anderem eine höhere Stufenobergrenze, mehr als acht neue Gebiete, neue Fähigkeiten wie Schwimmen und Tauchen, ein größeres Inventar und ein verbessertes Kampfsystem. Als Krieger des Lichts gilt es erneut, Eorzea vor den böswilligen Primae zu beschützen. Um „Final Fantasy 14: Stormblood” spielen zu können, wird das Hauptspiel benötigt. Die Erweiterung kostet für den PC rund 35 Euro, für fünf Euro mehr gibt es die Complete Edition mit Hauptspiel. dpa

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn

Aufbruch in neue Länder: Mit „Final Fantasy 14: Stormblood” erscheint eine große Erweiterung zum Hauptspiel „Final Fantasy 14”. Viele Neuerungen sind mit an Bord. Unter anderem eine höhere Stufenobergrenze, mehr als acht neue Gebiete, neue Fähigkeiten wie Schwimmen und Tauchen, ein größeres Inventar und ein verbessertes Kampfsystem.

Als Krieger des Lichts gilt es erneut, Eorzea vor den böswilligen Primae zu beschützen. Um „Final Fantasy 14: Stormblood” spielen zu können, wird das Hauptspiel benötigt. Die Erweiterung kostet für den PC rund 35 Euro, für fünf Euro mehr gibt es die Complete Edition mit Hauptspiel.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • vor

Weitere Galerien

Zu Besuch bei On Running: Das Büro, das E-Mails und Nerven spart

Zu Besuch bei On Running

Das Büro, das E-Mails und Nerven spart

Caspar Coppetti, David Allemann und Olivier Bernhard starten 2010 das Unternehmen On in Zürich, um die Laufsportszene mit einem neuen Produkt zu revolutionieren. Wir haben die Gründer in ihrem „Langdistanz“-Büro besucht.

von Carina Kontio

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Bilder des Terrassengesprächs: Hilfe gegen Falschnachrichten

Bilder des Terrassengesprächs

Hilfe gegen Falschnachrichten

Wie sieht der richtige Umgang mit den sogenannten Fake-News aus? Nicht nur Experten waren gefragt, auch das Publikum der Düsseldorfer Terrassengespräche diskutierte kräftig mit.

Promi-Immobilien: Wohnen wie ein Basketball-Allstar

Promi-Immobilien

Wohnen wie ein Basketball-Allstar

US-Basketballer Jimmy Butler verlässt die Chicago Bulls und verkauft sein Haus. Doch fast 1.000 Quadratmeter inklusive Billardzimmer, Außenterrassen und Weinkeller im neuen In-Viertel von Chicago haben ihren Preis.

FC Bayern sucht Sportdirektor: Wer die „Abteilung Attacke“ künftig führen könnte

FC Bayern sucht Sportdirektor

Wer die „Abteilung Attacke“ künftig führen könnte

In den nächsten Wochen will der FC Bayern München seinen neuen Sportdirektor präsentieren. Der soll nach innen verständiger Vermittler, nach außen rabiater Angreifer sein. Wer es machen könnte – und wer nicht.

Range Rover: Was der Velar im Detail bietet

Range Rover

Was der Velar im Detail bietet

Kundschaft, die bislang in Ingolstadt oder Zuffenhausen zu Preisen zwischen 57.000 und 91.000 Euro zugeschlagen hat, soll der Velar erobern. Die vierte Range-Rover-Baureihe in der Bild-Übersicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×