Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2006

11:45 Uhr

Neuentwicklung

Apple baut sein erstes Hi-Fi-System

VonAxel Postinett

Mit Kleinigkeiten gibt sich Steve Jobs halt nicht zufrieden. Auf einem eigens einberufenen Medienevent in der Zentrale des Computerkonzerns Apple präsentierte der begnadetste Selbstdarsteller des Silicon Valleys nicht weniger als die "Neudefinition der Heim-Stereoanlage" - und zeigte eine Lautsprecherbox für den iPod.

Apples neues Lautsprechersystem soll den ipod in eine Stereonanlage verwandeln. Quelle: dpa

Apples neues Lautsprechersystem soll den ipod in eine Stereonanlage verwandeln.

DÜSSELDORF. Technisch auf hohem Niveau, aber ohne wirklich atemberaubende Innovationen unterstreicht die erste reine Audioanlage aus dem kalifornischen Cupertino vor allem eines: Apples erklärtes Ziel, vom Computerhersteller zu einer der führenden Marken in der Unterhaltungselektronik zu werden und in Konkurrenz zu Nobelunternehmen wie Bose oder Bang & Olufsen zu treten.

Gehalten in klassischem weiß, kommt die Heim-Stereoanlage mit dem Apple eigenen puristischen Design daher. Beherrschendes Stilelement sind zwei eingelassenen Tragegriffe an den Seiten. Die Bedienelemente sind fast unsichtbar auf der Oberseite eingelassen, die Box mit der schwarzen Front kann aber auch über eine mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden. Das Display des Musikspielers dient zur Kontrolle der Einstellungen wie Klangfarbe oder Lautstärke.

Der iPod selber wird auf der Oberseite in einen nur für Apples iPod passenden Anschluss gesteckt, der gleichzeitig auch den Akku auflädt. Für den virtuellen Stereoklang aus einem Gehäuse sorgen zwei 80 mm Lautsprecher und ein 130 mm Tieftöner. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 359 Euro.

Passend zur Heimunterhaltung wurden neue Modelle des Wohnzimmerrechners Mac mini mit Intel Core Duo Prozessor vorgestellt. Die aktuelle Generation wird bis zu viermal schneller sein als die behäbigen Vorgängermodelle und bietet nun auch dem Kunden leichter die Möglichkeit, eigene Erweiterungen vorzunehmen. Um den Charakter als Zentrale der Heimunterhaltung zu unterstreichen, wird der Mac mini mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert, wie sie bei der Konkurrenz mit Windows XP Media-Center seit zwei Jahren üblich ist. Ein neuer analoger und digitaler Audioausgang ermöglicht die Verbindung mit einer Hi-Fi-Anlage, vorzugsweise natürlich der aus eigenem Haus.

An der Wall Street kam Apples jüngste Produktoffensive nicht so gut an. "Etwas wenig, um dafür extra einzuladen", urteilte das Investmenthaus Merrill Lynch in einer ersten Stellungnahme für seine Kunden. Die Apple-Aktie selber verlor nach der Ankündigung fast 3,5 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×