Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

13:30 Uhr

Neuer Wurm tarnt sich als Computerspiel

Gefährliches Tetris-Spiel im Netz

Während der arglose Anwender Tetris spielt verseucht das vermeintlich harmlose Spielprogramm das Firmennetz.

Tetris-Spiel mit Nebenwirkungen, Foto: Sophos

Tetris-Spiel mit Nebenwirkungen, Foto: Sophos

hiz DÜSSELDORF. Cellery-A ist die Bezeichnung eines neuen Computerwurms, der sich als Tetris-Spiel tarnt. Die Spezialisten von Sophos haben bis jetzt noch keine weite Verbreitung des Schädlings ausgemacht, warnen aber vor der Verseuchung ganzer Firmennetze, falls die angeschlossenen Rechner keinen aktuellen Virenscanner installiert haben.

Der Name W32/Cellery-A rührt von der angezeigten Nachricht „Chancellery“ her. Der Wurm verändert die Windows-Einstellungen des befallenen Rechners. Auf diese Weise stellt er sicher, dass er automatisch startet, sobald das System hochgefahren wird. Während das Tetris-artige Computer-Game läuft, spielt der Wurm eine MIDI Musik und sucht im Hintergrund nach weiteren Netzwerk-Treibern und verbundenen PCs, die er ebenso infizieren kann.

„Das Tetris-Spiel dient dem Wurm als Blickfang, um von seinen wahren Machenschaften abzulenken: nämlich sich von einem Computer zum nächsten im Netzwerk zu hangeln“, erklärt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. „Falls eine Unternehmenskultur Computerspiele erlaubt, könnten Mitarbeiter fälschlicherweise meinen, dass es sich nur um ein harmloses Spiel handelt, das neu im Netzwerk installiert wurde. So schöpfen sie kaum Verdacht.“

Cellery ist nach Angaben der Experten nicht der erste Virus, der infizierten Usern ein PC-Spiel an die Hand gibt. Der Bibrog Wurm tarnte sich als Schießübung, während der Coconut Wurm als Wurfspiel posierte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×