Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2004

17:15 Uhr

Neuer Zeichnungs- und Planungsprozess in AutoCAD 2005

AutoCAD in neuer Version

Das Softwarehaus Autodesk hat sein Softwaresystem AutoCAD 2005 komplett überarbeitet. Das Konstruktions- und Zeichenprogramm enthält neue Funktionen für die Erstellung, Organisation und Ausgabe von komplexen Zeichnungen, Entwürfen und Planungen.

Computergestüzter Enwurf mit AutoCAD

Computergestüzter Enwurf mit AutoCAD

hiz DÜSSELDORF. Ab dem Frühjahr wird die neue Version des CAD-Paketes Autocad zur Verfügung stehen. Das Softwaresystem, das seit 1982 zum Werkzeug des Konstrukteurs gehört, wurde vom Hersteller Autodesk vollständig überarbeitet. Der computerunterstützte Entwurf gehört heute zum selbstverständlichen Werkzeug des Konstrukteurs, des Planers und vieler Architekten. Mit wachsender Rechnerleistung bei sinkenden Preisen ist der Ersatz des Reißbrettes auf nahezu jedem Arbeitsplatz zu finden. Heute nimmt die Möglichkeit der Datenorganisation und des Datenaustausches mit anderen Systemen - neben der nackten Zeichnungserstellung - eine immer wichtigere Position ein.

Die modernisierte Version des Konstruktionsprogramms umfasst jetzt Autocad 2005, Autodesk Architectural Desktop 2005 sowie Autodesk Map 3D 2005. Den Fokus legte das Softwarehaus bei seiner Aktualisierung auf die effektive Zeichnungsverwaltung, die Interoperabilität innerhalb der Softwarefamilie sowie auf die Organisation von komplexen Zeichnungen und Entwürfen innerhalb des gesamten Planungsprozesses.

Die Zeichnungsverwaltung erleichtert die Organisation von DWG-Dateien und Vereinfacht das Plotten, die Ausgabe des Entwurf oder der Konstruktion. Der Architectural Desktop 2005 enthält neben der Detailplanung, die Möglichkeit Grundrisse direkt Autodesk MapGuide abzubilden. So kann eine vorbereitende Gebäude- und Gelände-Planung erreicht werden. Autodesk Map 3D kann in der neuen Version auch dreidimensionale Vermessungsdaten einlesen und somit räumliche Geländemodelle erstellen. Desweiteren wurde der Datenaustausch mit anderen GIS-Systemen (Geo-Informationssystemen) erweitert. Dazu gehören eine XML-Schnittstelle und die Unterstützung von Oracle Datenbanken. Der Preis für die neue Version liegt in Deutschland bei 5 220 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×