Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

18:04 Uhr

Neues Image

ZDF baut Abruf-Fernsehen im Internet aus

Das ZDF will 2007 eine führende Rolle beim Abruffernsehen im Internet einnehmen. Bis Ende des Jahres soll ungefähr die Hälfte des gesamten Programms online erhältlich sein. Damit will das ZDF gegen sein Image als Seniorensender angehen.

HB HAMBURG. Dies gab der Sender am Montag bei der Vorstellung des Fernsehjahres 2007 in Hamburg bekannt. Damit folge man der zunehmenden digitalen Verschmelzung von Fernsehen und Internet. „Wir sehen darin keine Bedrohung, sondern eine Chance“, sagte Intendant Markus Schächter.

Mit einem größeren Abrufangebot will der Sender verstärkt junge Zuschauer ansprechen. „Gerade bei ihnen verliert das Echtzeitfernsehen an Bedeutung“, sagte Schächter. Derzeit seien zwischen 20 und 25 Prozent des täglichen Programms jederzeit im Internet verfügbar.

Außerdem stellt das ZDF 2007 sein Programm weitgehend auf das Breitbildformat um. Während derzeit gut ein Viertel der Sendungen in dem modernen 16:9-Format zu sehen ist, sollen es bis Ende des Jahres 80 bis 90 Prozent sein, sagte der ZDF-Intendant. Das betreffe dann die Nachrichten-Sendungen, große Shows und die Fernsehfilme.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×