Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2011

09:23 Uhr

Online-Dienst

Musik in virtuellen Räumen

Musik gemeinsam im Internet erleben und entdecken, dafür gibt es heutzutage viele Möglichkeiten. Eine dritte Dimension fügt dem jetzt DJparty.fm hinzu - ein innovatives Softwareprojekt aus Deutschland.

Musik gemeinsam im Internet erleben und entdecken - das soll in 3D-Community DJpart.fm möglich sein. Entwickelt wurde das ganze von der Softwarefirma Cooee. dapd

Musik gemeinsam im Internet erleben und entdecken - das soll in 3D-Community DJpart.fm möglich sein. Entwickelt wurde das ganze von der Softwarefirma Cooee.

FrankfurtBei der Online-Musikplattform DJparty.fm sich die Nutzer mit ihrem persönlichen Avatar in 3D-Räumen, legen ihre eigene Lieblingsmusik auf oder lauschen der von anderen. Entwickelt wurde das ganze von der Softwarefirma Cooee aus Kaiserslautern, die auch schon die 3D-Community „Club Cooee“ betreibt.

Die Website DJparty.fm ist in gewisser Hinsicht eine konsequente Fortführung oder auch Ergänzung zu der Idee eines Treffpunkts im Internet, an dem sich Menschen mit ihren Avataren begegnen und kommunizieren. Man kann hier Musik hören, über die Stücke reden und dabei den anderen auch noch sehen - zumindest in Form seines Avatars. Mit dem kann man sogar auf der Tanzfläche losrocken.

Aufgelegt wird die Musik in einer sogenannten DJ-Battlestation. Diese können sich die Nutzer nach ihrem Musikgeschmack aussuchen. Wer will, bewertet die Musiktitel und auch den DK. Die Bewertungen sind für alle sichtbar und haben auch Einfluss auf die Musik, die gespielt wird, sowie auf das Ranking des DJs. So entsteht also am heimischen PC eine Art virtuelle Party-Zone. Auch wer mal nicht gerade auf den Bildschirm sieht, kann das Programm als eine Art Radio nebenbei laufen lassen.

Hat man seinen Lieblings-DJ gefunden, dann wird man vom Programm auch informiert, wann dieser wieder auflegt. Und das ist wohl auch das, was die Website so interessant macht, die Musik wird von echten Menschen (zumindest im Hintergrund) ausgewählt und nicht von einem Algorithmus, der eine Empfehlungsliste erstellt, nach dem Motto: Wer das gehört hat, dem hat auch das gefallen.

Bei der die Musikauswahl können die Nutzer auf mehr als 15 Millionen Titel von Grooveshark, Tracks von Soundcloud und auch auf Musikvideos von YouTube zurückgreifen, wie Cooee mitteilte. Da steckt sicher jede Menge Spaßpotenzial drin, wenn man sich die Zeit nimmt, in den verschiedenen Räumen von DJparty.fm zu wandeln.

Um DJparty.fm nutzen zu können, ist eine Anmeldung nötig. Danach wird ein Plugin für den Browser heruntergeladen. Das Programm läuft dann in einem eigenen Fenster. In einem kleinen Unterfenster sieht man, welche Musik gerade in welchem Raum läuft - und auch, welche Sprache dort gesprochen wird. DJparty.fm ist international. Das ganze ist kostenlosen, ansehen kostet wirklich nichts. Geld verdienen wollen die Macher unter anderem über den Verkauf von virtuellen Gegenständen, wie auch schon der „Club Cooee“.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×