Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2011

17:23 Uhr

Osloer Anschlag

Augenzeugen stellen Fotos und Videos ins Netz

Bereits wenige Minuten nach den Bomben-Explosionen in Oslo haben am Freitag Augenzeugen damit begonnen, ihre Aufnahmen ins Internet zu stellen.

Aufnahme der Nachrichtenagentur AFP. Augenzeugen stellten eigene Fotos und Videos des Geschehens ins Netz. Quelle: AFP

Aufnahme der Nachrichtenagentur AFP. Augenzeugen stellten eigene Fotos und Videos des Geschehens ins Netz.

Berlin/OsloDie Fotos und Videos der Augenzeugen aus Oslo hielten die Zerstörung in der norwegischen Hauptstadt fest und dokumentierten das Entsetzen der Menschen. Erste Internetportale sammelten das bereits verfügbare Material, das vor allem über die Online-Dienste Twitter und Youtube ins Netz gespeist wurden und sich dort rasant verbreitete. Unklar blieb für die Nutzer, ob alle Bilder auch tatsächlich das Geschehen abbildeten.

Die Aufnahmen zeigten unter anderem blutende Schwerverletzte. Erste Videos zählten nicht einmal eine Stunde nach ihrer Veröffentlichung mehrere zehntausend Abrufe. Ein Augenzeuge, Christian Aglen, stellte seine Aufnahme mit dem Kommentar „Bombe in Oslo - Das ist zweifellos einer der schlimmsten Tage in der Geschichte Norwegens“ ins Netz.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×