Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2012

10:49 Uhr

Playstation Vita

Neues Leben in der Welt der Konsolen

Smartphones und Tablets haben die Welt der Videospiele umgekrempelt, vor allem für mobile Spielekonsolen ist die Luft dünner geworden. Sony will es trotzdem noch einmal wissen und schickt die Playstation Vita ins Rennen.

Mit der Playstation Vita tritt Sony gegen die Konkurrenz von Smartphones und Tablets an. dapd

Mit der Playstation Vita tritt Sony gegen die Konkurrenz von Smartphones und Tablets an.

Frankfurt/M.Für alle Fans der kleinen Spielekonsole Playstation Portable (PSP) von Sony hat das Warten nun auch in Europa ein Ende: Am Mittwoch kommt der Nachfolger in den Handel, die Playstation Vita.

In Japan, dem Heimatmarkt von Sony, war das Gerät schon kurz vor Weihnachten zu haben. Ob die Vita die Spieler überzeugen und auch die Hoffnungen von Sony erfüllen kann, wird sich noch zeigen müssen.

Für die neue Konsole spricht, dass sie deutlich mehr zu bieten hat als ihre Vorgänger – mehr in jeder Hinsicht. So ist die Vita deutlich größer ausgefallen, was Platz schafft für Steuerelemente und einen größeren Bildschirm, der für mehr Spielvergnügen sorgen soll. Aber der Bildschirm ist nicht nur größer geworden, sondern liefert dank OLED-Technik auch ein richtig scharfes Bild.

Der Bildschirm ist auch schon das erste Steuerlement, denn es handelt sich natürlich um einen Touchscreen. Über den steuert man auch die Konsole und streicht sich durch die Menüs. Aber der Touchscreen ist nur eines von vielen Steuerelementen der Vita.

Die Technik der Playstation Vita

Abmessungen

18,2 Zentimeter breit, 8,35 Zentimeter tief, 1,86 Zentimeter hoch.

Gewicht

Rund 280 Gramm beim UMTS/WLAN-Modell, 260 Gramm beim WLAN-Modell.

Bildschirm

OLED-Touchscreen mit 5 Zoll (12,7 Zentimeter).

Prozessor

ARM Cortex-A9 Quad-Core

Arbeitsspeicher

512 MB

Grafikspeicher

128 MB

Wenn sich Spieler in Zukunft beklagen, dass sie mit der Steuerung eines Spiels unzufrieden sind, dann kann das nicht an der Vita, sondern nur am Spiel und dessen Hersteller liegen. Denn die Vita bietet zahllose Möglichkeiten.

Neben den Steuerkreuzen und Knöpfen links und rechts auf der Vorderseite gibt es noch Steuerelemente an den Rändern und auf der Rückseite noch ein Touchpad. Zudem reagiert die Konsole auch noch auf Bewegungen, etwa ein Kippen nach rechts oder links. Das sollte eigentlich reichen. An Ausstattung hat die Vita zudem noch zwei Kameras mitbekommen, eine auf der Vorder- und eine auf der Rückseite, die allerdings qualitativ etwas enttäuschen.

Aber auch die schönste Steuerung und der brillanteste Bildschirm nutzen nichts, wenn es keine ordentlichen Spiele gibt. Zum Start hat Sony dafür gesorgt, dass es immerhin ein Spielepaket mit mehr als 20 Titeln gibt. Weitere sind für die nächsten Monate angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×