Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

14:15 Uhr

Säbelrasseln im Formatstreit wird leiser

Endspurt im Rennen um die DVD-Nachfolge

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas geht der Kampf um das Nachfolgeformat der DVD nun endgültig in die heiße Phase. Die Zeit drängt, denn lange kann sich die Branche diesen Streit nicht mehr leisten. Derweil geht der koreanische Hersteller LG seinen eigenen Weg und setzt auf eine salomonische Lösung.

LG hat den ersten Videoplayer vorgestellt, der sich sowohl auf das Format Blu-ray als auch den Konkurrenten HD-DVD versteht. Foto: ap

LG hat den ersten Videoplayer vorgestellt, der sich sowohl auf das Format Blu-ray als auch den Konkurrenten HD-DVD versteht. Foto: ap

HB LAS VEGAS. Nachdem die ersten Blu-ray- und HD-DVD-Player in den Haushalten vor allem in Japan und den USA angekommen sind, geben sich zwar die Vertreter der konkurrierenden Formate weiter kampfbereit und siegesgewiss. Doch hinter den Kulissen verklingt langsam das Säbelrasseln, denn die Verunsicherung bei den Verbrauchern könnte der derzeit boomenden Unterhaltungselektronik den Wind aus den Segeln nehmen. Auf Grund des Formatstreits entwickele sich die Branche bereits weit langsamer als sie müsste, sagte Hee Gook Lee, Präsident und Cheftechnologe von LG Electronics.

Auf der CES stellte LG den weltweit ersten Kombi-Player vor, der Medien beider Formate lesen kann. Der Super Multi Blu Player werde ab Anfang Februar in den USA erhältlich sein und rund 1200 Dollar kosten, kündigte LG an. Ein entsprechendes Computer-Laufwerk soll im ersten Quartal zu einem ähnlichen Preis an den Markt kommen. Damit will ein weiteres Unternehmen den seit langem geführten Streit beilegen. Erst kürzlich hatte das Hollywood-Studio Warner Brothers Entertainment ein Speichermedium angekündigt, das sich auf Playern sowohl für Blu-ray als auch HD-DVD abspielen lässt.

Massengeschäft beginnt frühestens in zweiter Jahreshälfte

Sollte sich eines der Formate wirklich als alleiniger oder dominierender Standard durchsetzen, werde sich der Entscheidungsprozess noch lange hinziehen, schätzt Thomas Nedder, Europachef von NEC. Das Massengeschäft für die neuen Medienformate werde frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2007 beginnen. NEC gehört dem HD-DVD-Lager an und produziert hauptsächlich Laufwerke für Personal Computer. Das Unternehmen kooperiert allerdings inzwischen auch in einem gemeinsamen Joint Venture mit dem "Erzfeind": Zusammen mit Sony entwickelt das Unternehmen unter dem Dach der Sony NEC Optiarc seit April 2006 neue Laufwerks- und Lesekopftechnologien.

Mit Unterstützung einer stattlichen Anzahl von Hollywood-Studios zeigte sich die Blu-ray-Association in Las Vegas dagegen siegesgewiss: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Verbraucher die Vorteile der Blu-ray-Technologie erkennen werden", sagte Andy Parsons, US-Marketing-Vertreter des Verbandes. Als Vorteil der Blu-ray-Disc gegenüber der HD-DVD gilt vor allem ihre höhere Speicherkapazität, die mittlerweile standardmäßig 50 Gigabyte beträgt gegenüber rund 30 Gigabyte bei der HD-DVD. Damit passen auf eine Silberscheibe neben Filmen in höchster Auflösung und in mehreren Sprachfassungen auch zusätzliche, zum Teil interaktive Funktionen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×