Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

14:10 Uhr

Seagates neue mobile Festplatten

Coole Datenspeicher

VonRudi Kulzer

Speicher für Computerdaten waren bisher rein technische Produkte - zweckmäßig und vom Design her langweilig. Das hat sich geändert. Die Hersteller haben von Apple und seinem Design-Kultobjekt iPod gelernt.

Die größte und die kleinste Variante: der Free Agent Pro und der Small Go. Fotos: Hersteller

Die größte und die kleinste Variante: der Free Agent Pro und der Small Go. Fotos: Hersteller

LAS VEGAS. Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat einer der ganz Großen unter den Speicherherstellern, Seagate aus Scotts Valley in Kalifornien, mit "Free Agent" eine Design-Produktlinie vorgestellt. Das hat bisher noch kein Hersteller versucht, ist aber eigentlich nur logisch: Mit dem zunehmenden Trend, neben Geschäftsdokumenten auch viele unserer persönlichen Daten wie Filme, Musik und Fotos mit uns zu führen, können Datenspeicher tatsächlich zu Lifestyle-Produkten werden. Daten, die wir speichern und gemeinsam verwenden, sind ein fester Bestandteil des digitalen Lebensstils geworden.

Nach Ansicht von Branchenbeobachtern geht der Trend derzeit zu etwa 700 Gigabyte (GB) Speicherkapazität in unseren heimischen Computern. Bis zum Jahr 2010 dürfte sich die verfügbare Kapazität auf 4 bis 5 Terabyte erhöhen. Ein Terrabyte sind 1 000 Gigabyte. Soviel Speicher ist nötig, weil künftig auch hochauflösende Fernsehfilme mit ihren riesigen Datenmengen auf dem Rechnern lagern werden.

Speicher wird also immer wichtiger und damit auch externe Sicherungsgeräte, die losgelöst vom Computer Daten aufnehmen können. Seagate will mit seinen neuen Modellen aber mehr als nur Datensicherung in externen Speichern bieten. Die Speichergeräte sollen auch noch gut aussehen. Alle Lösungen haben ein glattes, kompaktes Design. Der espressobraune Farbton und die bernsteinfarbene Beleuchtung sorgen für einen eigenen Stil.

Die einzelnen Typen

Die Königsklasse sind die Free Agent Pro Data-Movers mit 320, 500 und 750 GB. Darunter rangieren Free Agent Desktop Data-Movers (250, 320, 500 GB) sowie die kleineren Free Agent Go (80, 120, 160 GB) und Free Agent Go Small (12 GB). Letztere Variante ist gerade mal so groß wie eine Streichholzschachtel.

Die Geräte sind PC- und Mac-kompatibel und haben eine USB-2.0-Schnittstelle für einen einfachen Anschluss. Für alle gibt es fünf Jahre Garantie. Sie werden nach Angaben von Seagate ab Februar 2007 weltweit verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Free Agent Go Small beträgt 129 Euro, der 160 GB große Go kostet 169 Euro.

Seagate ist die Nummer eins unter den Herstellern von Datenspeichern. Nach Angaben der Marktforscher von iSuppli haben die Kalifornier im dritten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres 34 Prozent der 114 Millionen Festplatten weltweit ausgeliefert. Dabei soll künftig das übernommene Maxtor-Produktportfolio als Marke für Backup und Datensicherung, die Marken Seagate und die Free-Agent-Produkte als Lifestyle-Produkte für transportable digitale Inhalte angeboten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×