Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2004

17:00 Uhr

Signifikante Schäden drohen

PC-Experten warnen vor neuen Viren

Computerexperten haben für das neue Jahr vor einer weiteren Zunahme aggressiver Computer-Viren gewarnt. Vor allem nicht vorbereitete PC-Nutzer könnten „signifikante Schäden“ erleiden, sagte Wong Loke Yeow, Analyst der US-amerikanischen TrueSecure am Montag der in Singapur erscheinenden „Business Times“.

HB DÜSSELDORF. Das Sicherheitsunternehmen erwartet in diesem Jahr mindestens ein „großes Ereignis“, das einen Schaden in Höhe von bis zu einer Milliarde US-Dollar verursachen könnte.

Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI empfiehlt, rechtzeitig vorzubeugen. „Besonders bei intensiver Internetnutzung ist das Risiko sehr hoch, dass sich der Computer infiziert“, sagte BSI-Präsident Udo Helmbrecht. Vorsorge sei deshalb unbedingt erforderlich. Dazu gehöre neben der regelmäßigen Sicherung der Daten auch die Wahl des richtigen Passwortes. „Die eigene Haustür schließt man ja auch ab und legt den Schlüssel nicht direkt davor“, sagte Helmbrecht. Das BSI bietet auf der Internetseite „www.bsi- fuer-buerger.de“ Tipps und Schutzsoftware zum Herunterladen an.

Während Makro-Viren weiter an Einfluss und Bedeutung verlieren, werden so genannte Trojaner und Massen-E-Mails immer häufiger auftreten, schätzt Wong. Die als Trojanische Pferde bezeichneten Computerschädlinge können sich in Personal Computer einschleichen und von dort aus Schäden anrichten oder auch Passwörter ausspionieren. Die Prognosen basieren auf einer Studie von TruSecure auf der Basis von Daten der „Wild-List Organization“, hieß es. Die Organisation sammelt weltweit Daten über Viren und Computerschädlinge, für die es noch keine Schutzsoftware gibt, und stellt die Informationen Anwendern und Software-Entwicklern zur Verfügung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×