Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2015

11:29 Uhr

Smartwatch

Krankenkasse bezuschusst Kauf von Apple Watch

Quelle:Golem.de

Krankenkassen wollen die Fitness ihrer Mitglieder stärken und bezuschussen den Kauf von Pulsmessern und Fitnesstrackern. Das gilt bei einer Krankenversicherung einem Medienbericht zufolge auch für die Apple Watch.

Laut einem Bericht von  Chip gibt die AOK Nordost ihren Mitgliedern beim Kauf einer Apple Watch 50 Euro dazu. Die Smartwatch kostet mindestens 400 Euro. PR

Apple Watch

Laut einem Bericht von Chip gibt die AOK Nordost ihren Mitgliedern beim Kauf einer Apple Watch 50 Euro dazu. Die Smartwatch kostet mindestens 400 Euro.

Wer die Apple Watch kauft, erwirbt damit auch einen Fitnesstracker, denn die Smartwatch besitzt einen Pulsmesser, der die Herzfrequenz des Trägers misst - mit Hilfe von sichtbarem und unsichtbarem Licht. Das lässt auch Rückschlüsse darauf zu, wie viele Kalorien der Mensch umsetzt. Auch ein Schrittzähler ist vorhanden. Die Daten werden mit dem verbundenen iPhone in Apple Health gespeichert und lassen sich auswerten. Auch Drittsoftware kann auf Wunsch des Nutzers Zugriff auf die Daten erhalten.

Laut einem Bericht von Chip gibt die AOK Nordost ihren Mitgliedern beim Kauf einer Apple Watch daher 50 Euro dazu. Bezuschusst wird der Kauf von Fitnesstrackern und Pulsmessern - bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten, aber maximal 50 Euro gibt es dazu. Das Geld gibt es auch für andere Smartwatches mit Pulsmessfunktion oder Schrittzähler.

Auf Nachfrage von Chip sagte die AOK Nordost, dass es den Zuschuss für alle Geräte gebe, die den Puls, die Höhenmeter, die Streckenlänge, die Geschwindigkeit, den Kalorienverbrauch und Ähnliches dokumentierten. Das gelte auch für die Apple Watch, nicht aber für Handys. Die Apple Watch kostet mindestens 400 Euro.

Von

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×