Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

12:05 Uhr

IT + Telekommunikation

Softline AG verzeichnet Umsatzminus und Fehlbetrag

Der börsennotierte Software-Anbieter Softline AG in Offenburg hat im Geschäftsjahr 2003/2 004 (30. Juni) einen Fehlbetrag von 10,3 Mill. Euro verbucht. Dies seien 1,2 Mill. Euro weniger als im vorangegangenen Geschäftsjahr, teilte das Unternehmen mit.

Softline-Chef Schneider

Dr. Lars Schneider, Alleinvorstand der Softline AG.

dpa OFFENBURG. Der börsennotierte Software-Anbieter Softline AG in Offenburg hat im Geschäftsjahr 2003/2 004 (30. Juni) einen Fehlbetrag von 10,3 Mill. Euro verbucht. Dies seien 1,2 Mill. Euro weniger als im vorangegangenen Geschäftsjahr, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz sank den Angaben zufolge auf 46,4 Mill. Euro. Dies entspreche einem Rückgang um 9,1 Mill. Euro. Dies Umsatzminus sei im wesentlichen auf die Bereinigung von Umsätzen ohne nennenswerte Erträge zurückzuführen.

Die Höhe des Jahresfehlbetrags sei vor allem den einmaligen Aufwendungen von 3,5 Mill. Euro und dem hohen Umsatzrückgang der französischen Tochter Apacabar von minus 40 Prozent auf 11,9 Mill. Euro zuzuschreiben, hieß es in der Mitteilung weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×